Auf dieses Konzert in der Frankfurter Batschkapp habe ich mich besonders gefreut. Heute Abend drehte sich alles um FINK. Für mich persönlich ist FINK eine Erscheinung, einzigartig und sehr berührend. Die Musik ist eine Mischung aus Indie, Post-Rock und Blues, manchmal sehr ruhig, aber dafür geht es dann noch tiefer. Am 15. September 2017 hat FINK seine neue Platte „Resurgam“ rausgebracht und die wollte er nun dem Publikum vorstellen.

Anstelle einer Supportband konnten die Besucher auf einer Leinwand den Film „Making a Record“  anzuschauen, in dem es um Vinyls, Musikgeschichte und alles was dazu gehört ging.

Der Auftritt fing mit „Warm Shadows“ an – warmes Licht auf der Bühne. Fin Greenall, seine Gitarre und seine Stimme hypnotisieren und lassen dich alles, was um dich in der Halle passiert, für diese 1,5 Stunden vergessen. Absoluter Wahnsinn! Dieses Erlebnis hat alle meine Erwartungen übertroffen. Neben Songs von der neuen Platte gab es natürlich auch alte Hits wie „Perfect Darkness“ und „Looking Too Closely“, die ich besonders herbeigesehnt hatte. Die 15 Lieder auf der Setlist waren mir dann aber doch irgendwie zu wenig. Ich wollte einfach noch viel mehr hören. Eines weiß ich sicher, bei der nächsten Tour bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Es lohnt sich!

Fotos © by Daria / CGRN

« 1 von 2 »