Nick Cave and the Bad Seeds ist eine australische Rockband, die 1983 vom Sänger Nick Cave, Multiinstrumentalist Mick Harvey und Gitarrist Blixa Bargeld nach Auflösung von The Birthday Party in West-Berlin gegründet wurde. Der Name basiert auf dem Roman The Bad Seed (deutsch: „Böse Saat“) von William March. Bis heute veröffentlichte die Band 16 teils weltweit erfolgreiche Studioalben und mehrere Singles. Das bekannteste Stück ist Where the Wild Roses Grow, ein Duett mit der Sängerin Kylie Minogue, das 1995 veröffentlicht wurde.

An diesem Abend besuchten sie die fast ausverkaufte Jahrhunderthalle Frankfurt wo Nick Cave das Publikum für 2 Stunden in eine andere Welt versetzen sollte. Nach ca. 30 Minuten Verspätung sollte es auch endlich losgehen. Die düsteren Melodien entführten einen in die tiefesten Abgründe seiner Seele , wer hier ein fröhliches Konzert erwartet hat war definitv falsch. Seine Songs brachten den Besucher immer wieder zum Nachdenken. Der Künstler suchte jederzeit die Nähe zum Publikum, anstatt einem Zaun am Graben hatte er einen Laufsteg den er auch die meiste Zeit nutzte. Auch wenn man am Anfang sich erstmal auf seine Musik einlassen mußte zog sie einen jedoch schnell in ihren Bann. Die Mischung aus Weltschmerz, Trauer aber auch Hoffnung ergab eine sonst nicht dargewesene Kombination welche einen nicht mehr loslies. Während der Zugabe beim „Wheeping Song“ mischte sich Nick Cave dann vollständig unters Publikum und vollendete den Titel inmitten seiner Fans.

Fotos © by Jan Heesch/CGRN

SETLIST

Anthrocene

Jesus Alone

Magneto

Higgs Boson Blues

From Her to Eternity

Tupelo

Jubilee Street

The Ship Song

Into My Arms

Girl in Amber

I Need You

Red Right Hand

The Mercy Seat

Distant Sky

Skeleton Tree

Encore:

The Weeping Song

Stagger Lee

Push the Sky Away