Hallo Qunstwerk, schön, dass ihr Zeit für ein Interview habt! Stellt euch doch bitte kurz mal denjenigen vor, die euch noch nicht kennen. 

Aber immer gerne doch! Wir sind Qunstwerk. Nein dass ist kein Schreibfehler! Man schreibt uns tatsächlich mit einem Q am Anfang. Warum? Weil es eben anders ist. Und wir sind anders. Wir sind verrückt nach dem was wir tun. Unsere Musik auf das Volk loslassen. Ja das macht uns einfach Spaß! Deshalb betiteln uns Reporter gerne als „die Band des Volkes“. Die Band besteht aus 6 charismatischen Männern. Das sind Hospo und Ilber als Frontleute, Andi der die Backvocals macht, Marc der im Wechsel Bass, Keys und Gitarre spielt, Roman der die Drumsticks auf seine Becken knallt und einem DJ der die Platten kratzt.

Ihr habt euch Ende 2013 gegründet. Wie seid ihr unabhängig voneinander zur Musik gekommen? Wie habt ihr zusammengefunden?

Grundsätzlich hat jeder der Bandmitglieder einen anderen Werdegang. Aber am Ende bleibt eine große Gemeinsamkeit. Das ist die Leidenschaft seine eigene Musik zu formen und natürlich auch live zu spielen. Marc kommt eher aus dem Rockbereich. Roman spielt in diversen Bands als Gastdrummer und deckt somit den vielseitigsten Genrebereich ab. Andi, Hospo und Ilber kommen alles aus dem Hip Hop & Soulbereich. Zusammengeführt entstand eine neue Musikrichtung: Hip Soul !!!

2017 könnt Ihr auf über 200 Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückblicken Schon Stress und harte Arbeit oder immer noch pure Freude?

„Erst die Arbeit und dann das Vergnügen“! Ja es ist harte Arbeit und wenn einer behauptet, man kommt einfach so auf eine Bühne und darf mal einen Headlinerslot auf einem Festival spielen, der lügt schlicht und ergreifend. Wir arbeiten alle seit vielen Jahren hart an dem Erfolg. Mit jedem neuen Song, neuer Platte oder jedem Auftritt, machen sich die vielen Mühen bezahlt. Und ja, uns macht es tierisch viel Spaß das weiterhin so extrem zu betreiben, wie wir es bislang getan haben.

Deutschsprachige Musik liegt derzeit im Trend wie nie zuvor. Ist das ein Punkt, von dem Ihr profitiert?

Naja wir haben nie was Anderes gemacht. Unsere Sprache in musikalischer Form zu zelebrieren ist doch ziemlich cool oder? Und eigentlich sind wir der englischen Sprache nicht mächtig. Das bleibt uns dann nichts Anderes übrig als auf Deutsch zu musizieren. Im Übrigen finden wir deutsche Musik schon ziemlich geil!

Was war euer bisheriges gemeinsames Highlight? Ein bestimmter Auftritt oder ein bestimmtes Erlebnis, woran ihr euch gerne erinnert? 

Boah…da gab es schon ziemlich viele Highlights. Das größte Geschenk ist, dass wir all das was wir so erleben mit dieser Truppe erleben dürfen. Wir sind keine normale Band. Deshalb auch Qunstwerk mit Q. Das zeigt sich auch in der zwischenmenschlichen Ebene innerhalb der Band. Wir sind wie eine Familie die zusammenhält und füreinander da ist. Egal was war, was kommt und noch kommen wird.

Wie entstehen Eure Songs bei Qunstwerk? Gibt es eine Rollenverteilung? Sind es spontanen Eingebungen oder tüftelt ihr wochenlang an einer guten Hookline herum?

Nein, wir sind tatsächlich eher die spontanen Menschen. Bei uns wird nicht an einem Konzept gearbeitet oder sonst irgendwie geplant. Das worauf wir gerade Bock haben, machen wir einfach. In der Regel läuft das so ab, dass Hospo daheim produziert. Dann trifft man sich im Studio wo Ilber und Hospo gemeinsam schreiben. Normalerweise wird der Song auch noch am selben Tag aufgenommen und Hospo mischt das gute Stück dann daheim ordentlich ab. So sammeln wir Song für Song und ganz zum Schluss gehen die besten Songs zum Mastern. Fertig !!!

Wer sind eure Vorbilder? Gibt es eine Band, die euch besonders inspiriert?

Jeder der den Arsch hochbekommen hat aus seinem Leben was zu machen ist ein Vorbild. Und das sind manchmal keine Musiker. Das sind Menschen wie du und ich. Klar gibt es auch viele Bands die es verdient haben wo sie heute stehen. Sie haben hart gearbeitet und wurde dafür belohnt. Wir selber wollen Vorbilder sein für andere. Das ist viel wichtiger. Uns ist bewusst, dass man als Band die einen bestimmten Bekanntheitsgrad erreicht, auch eine große Verantwortung gegenübersteht.

Am 03.03.17 kommt eure Album „VOLQSLIEDER“ raus. Was genau steckt hinter dem Albumtitel? 

Wie schon erwähnt, wurden wir als „Band des Volkes“ mehrmals betitelt. Wir gehen vor unseren Auftritten auf die Leute zu und sind auch nach unseren Gigs beim Publikum. Diese Nähe zum Zuschauer und natürlich die Textinhalte der Songs, machen uns zur Band des Volkes. Das ist uns sehr wichtig, weil schließlich eine Band nur funktioniert, wenn auch die Zuschauer einen feiern. Der Titel ist sozusagen unseren Fans gewidmet. Also macht unsere Songs zu euren neuen VolQsLiedern!!!

Wie viel Gewicht haben die Texte, wie persönlich sind euch? 

Da wir keine Konzeptmenschen sind, liegt es nahe, dass die Texte Momentaufnahmen sind. Erlebnisse aus unserem eigenen oder auch dem Leben anderer. Unsere Musik soll Spaß machen und für jeden zugänglich sein. Und mit Texten die jeder einzelne nachvollziehen und fühlen kann, erreicht man eben viele Menschen. Das ist uns sehr wichtig! In Songs wie „Freudentränen“ und „Alles gut“ verarbeiten wir den Tod unseres Drummer „Stefan“. Er verstarb am 23.12.2015 an den Folgen seiner Krebserkrankung. Er fehlt uns jeden Tag. Aber er gibt uns auch die Richtung an. Für ihn und mit ihm gehen wir diesen Weg weiter. So hat jeder Song irgendwo eine persönliche Geschichte von uns versteckt.

Woher bezieht Ihr die Inspiration? 

Das ist wirklich eine sehr gute Frage. Als Musiker muss man vermutlich eine Grundinspiration in sich tragen. Man wird vermutlich mit der Gabe geboren, Dinge im Leben zu sehen und sie zu seiner eigenen Geschichte zu machen. Und natürlich inspirieren wir uns gegenseitig. Täglich und immer !!!

Was unterscheidet eure Musik von anderen? Ihr nennt eure Musik nämlich Hip Soul. Warum Hip Soul?

Hip Soul ist einfach eine bunte Mischung aus Hip Hop, Rock, Pop und Soul. Aufgrund der unterschiedlichen Werdegänge der Bandmitglieder, haben wir einfach alle Elemente die jeder mitbringt zu einem neuen Element vereint. Wir waren sozusagen im Chemielabor und haben eine völlig neue Materie entdeckt. Diese ein wenig gepimpt und das neue Element „Hip Soul“ geformt. Was uns von anderen unterscheidet ist schwierig zu beantworten. Musikalisch ist es leicht. Wir machen Hip Soul und die anderen eben nicht !

Zu „Land In Sich“ und „“Lize“ habt ihr bereits zwei Videos am Start. Zwei Lieder, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Welche Geschichte steckt hinter den Songs? 

Zwei Videos die auch beim Videodreh nicht unterschiedlicher hätten sein können, obwohl jedes Mal derselbe Produzent dahinter steckt. Bei „Land in sich“ haben wir uns in Cuxhaven sowas von den Arsch abgefroren, während wir bei „Lize“ tolles Wetter in Paris hatten. Land in sich steht für eigene Stärke. Die Kraft die jeder von uns in sich trägt und nicht lange suchen muss. Und bei Lize fanden wir einfach das Wortspiel „Champs-Élysées“ geil. Wir haben daraus einfach eine Geschichte geschrieben die jeder Mann auf der ganzen Welt selber tagtäglich erlebt. Dieser Stress mit seiner Frau daheim. Grundsätzlich gibt man sich ja immer gerne Mühe, aber irgendwie machen wir es den Frauen nicht recht. Nach einem Streit versucht man sich zu versöhnen und bittet seine Liebste um eine letzte Chance. In unserem Fall bitten wir Lize um diese letzte Chance.  Hat aber nicht geklappt. Lize hat uns verlassen und wir sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung;-)

Was ist der Unterschied für euch, einen Song im Studio zu spielen oder auf der Bühne? 

Du meinst einen Song im Studio entstehen zu lassen und ihn dann später auf der Bühne zu spielen? Naja beides hat für sich gesehen reizvolle Momente. Im Studio wird die Grundlage gelegt um später eine perfekte Bühnenshow zu präsentieren. Außerdem brauchen wir Mucke die wir in Form von CD´s bei den Shows verkaufen können. Sonst reicht das Geld für die Bahn nicht 😉

Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus? Welche Ziele habt ihr in den nächsten Monaten und Jahren? Wird es im Jahr 2017 eine Tour geben oder gibt es schon Auftritte?

Wir freuen uns zunächst einmal sehr auf unser neues Release was am 03.03.2017 veröffentlicht wird. Mit der neuen Platte gewappnet, werden wir eine schöne Sommerfestivaltour spielen. Im Herbst wird es eine eigene Clubtour geben. Alle Termine findet man unter den Tourdates bei uns auf der Homepage. Schaut einfach unter www.qunstwerk.com rein. Im Übrigen lohnt sich auch ein Blick in unseren Shop. Wenn man unsere Tour besuchen möchte, dann freuen wir uns natürlich sehr wenn uns Menschen mit Qunstwerkstuff entgegenkommen.

Wir freuen uns sehr auf hoffentlich viele viele Jahre Qunstwerk und natürlich auf viele tolle Menschen die uns begegnen werden!

Vielen Dank für eure Zeit und alles Gute!