Mit einem 1:0-Auswärtserfolg bei den Kölner Haie holten sich die Adler drei wichtige Punkte und tankten zudem Selbstvertrauen vor dem wichtigen Champions-League-Spiel am Dienstag. Brent Raedeke erzielte den einzigen Treffer der Partie. Chet Pickard feierte in seinem dritten Einsatz von Beginn an den ersten Shutout im Trikot der Adler.

Das Spiel war auf beiden Seiten taktisch geprägt, beide Teams legten großen Wert auf die Defensive. Zudem waren sowohl Justin Peters im Tor der Haie als auch Adler-Goalie Chet Pickard bestens aufgelegt und hatten bei den Schüssen der gegnerischen Stürmer meist wenig Mühe.

Luke Adam hatte seinen kanadischen Landsmann gleich in der ersten Minute listreich geprüft, scheiterte aber ebenso wie auf der anderen Seite Kai Hospelt (5. Minute) und Justin Shugg (13.). Phil Hungerecker hatte kurz vor der Mitte des Spiels die große Chance zur Führung, fand aber ebenfalls in Peters seinen Meister.

So stand das Spiel auch kurz vor der zweiten Pause noch Unentschieden, obwohl die Adler zu diesem Zeitpunkt schon fast doppelt so viele Schüsse auf Peters gebracht hatten, als Pickard hinten abzuwehren hatte. Doch in der 38. Minute sah Matthias Plachta Brent Raedeke auf der linken Seite, dem die Haie zu viel Platz gelassen hatten. Raedeke bedankte sich und brachte die Adler mit seinem dritten Saisontreffer in Führung.

Im dritten Abschnitt hatten die Kurpfälzer das Match zunächst in der Hand, erst durch zwei Strafen in der 49. und 50. Minute brachten sie die Domstädter wieder ins Spiel. Doch mehr als ein Schuss von Ryan Jones ließ die Unterzahlformation der Adler nicht zu. Die große Gelegenheit zum Ausgleich verpasste Justin Shugg, der vier Minuten vor Ende Pickard überwand, aber an der Latte scheiterte.

Text Adler Mannheim / Bild DG CGRN