Nach der bedauerlichen Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen die Iserlohn Roosters, galt es am heutigen Abend die Tabellenspitze zu bestreiten. Der amtierende deutsche Meister, der sich bereits während der Hauptrunde punktetechnisch weit absetzte, hat sich einen sicheren Platz in den Playoffs gesichert. Vor der Partie wurden alle Spieler namentlich erwähnt und verabschiedet, die bei Olympia für Deutschland antreten werden (#7, #44, #23, #17, #22, #89) sowie Chad Kolarik, der ebenfalls für sein Heimatland ebenfalls antreten darf.

Im ersten Spielabschnitt zeigten sich beide Mannschaften sehr laufbereit und präsent auf dem Eis. Mannheim brachte die Scheibe tief, fuhr die Checks aus und machte richtig Druck im Kessel. Doch die ersten Sekunden rückten die Adler ihr Federkleid zurecht und verpasst Dominik Kahun, der die Scheibe bereits in der ersten Spielminute links an Dennis Endras hinter die Linie schob. Für das Team von Bill Stewart folgten Bankstrafen, die sie jedoch sehr souverän lösten und Sinan Akdag nahezu ein Unterzahltor erzielte. In der 9. Spielminute erst kam die Antwort von Andrew Desjardins unter die Querlatte, doch sie kam und hinterließ mächtig Eindruck – Zwischenstand 1:1.

Das Mitteldrittel bescherte den 9.276 Zuschauern einige Zeitstrafen und Powerplays, doch blieb trotz souveräner Leistung beider Mannschaften ohne Tore. Mannheim hielt das Tempo nach wie vor, knüpfte an die Leistung in den ersten 20 Minuten und erleichterte München den Spielaufbau nicht gerade – Zwischenstand 1:1.

Die letzten 20 Minuten gehörten ganz den Gästen aus München. In der 46. Spielminute holte Brooks Macek zum 1:2 aus. Dennis Endras machte dabei das kurze Eck zu, die Scheibe prallte an dessen Schoner ab und prang ins lange Eck. In der 56. Minute folgte dann nochmals Dominik Kahun und legte die Scheibe unter die Latte. Für Mannheim blieb somit kaum noch Zeit und fehlte der Elan diese Partie noch auszugleichen oder zu drehen – Endstand 1:3.

Die Stimme nach dem Spiel von Marcel Goc:

„München ist in einer anderen Ausgangslage als wir. Sie haben sehr souverän gespielt, wir waren dennoch gut, haben es im 2. Drittel versäumt nachzulegen und München nutzt das natürlich gekonnt aus. Sie haben sehr offensiv gespielt und wir haben es verpasst die Scheibe hinter die Verteidiger zu bringen. Dennoch hatten wir alles ganz gut im Griff und seit 3 Wochen sind wir im Playoff-Modus. Wir wollen Punkte holen und den Einzug in die Playoffs unbedingt schaffen. Auch Bremerhaven wird dabei ein wichtiger, nicht zu unterschätzender Gegner.“

Text J. B. / Bilder D. G. // CGRN

« 1 von 3 »