Der dritte Saisonsieg ist unter Dach und Fach! Der TV Hochdorf zeigt beim Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen II in jeglicher Hinsicht eine beeindruckende Leistung und belohnt sich mit einem 26:24-Auswärtssieg. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann ist Niklas Schwenzer mit sieben Toren.

Zwei ganz wichtige und sicherlich nicht zu erwartende Punkte für die Pfalzbiber! Ausgerechnet beim formstarken Bundesliga-Nachwuchs aus Kronau/Östringen konnten die Grün-Weißen mal wieder ein wirklich freudiges Erfolgserlebnis feiern. Traditionell hatten sich die Vorderpfälzer auf der anderen Rheinseite immer schwer getan, mussten in den vergangenen Spielzeiten die Heimreise immer wieder mit hohen Niederlagen im Gepäck antreten — nicht heute!

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch so aus, als ob es sich bestätigen würde, dass die Östringer Stadthalle kein gutes Pflaster für den TVH darstellt. 5:2 waren die Gastgeber schon in Führung gelegen, nachdem die Hochdorfer ihre technischen Fehler schon früh nicht mehr an einer Hand abzählen konnten. In der Defensive agierten sie hingegen gegen die wurfstarken und grundsätzlich stark ausgebildeten Junglöwen zu passiv. Die Folge: 11:6 für den Gastgeber nach einer guten Viertelstunde.

Doch selbst ohne eine Auszeit schafften es die Pfalzbiber, in die Partie zu kommen. Angeführt von Linksaußen Niklas Schwenzer, der in der kritischen Phase Verantwortung übernahm, kämpften sich die Gäste ins Spiel. Nach dem 11:6 sollte Maximilian Kessler nach rund 20 Minuten noch einmal für sein Team erfolgreich sein — ansonsten erzielten die Junglöwen bis zur 32. Minute, also etwa 17 Minuten lang, keinen Treffer. Dafür gab es zwei Gründe: Zum einen verteidigten die Hochdorfer viel aggressiver als zu Spielbeginn und schafften es durch Fouls immer wieder den Offensivfluss der Junglöwen zu unterbrechen. Der zweite und viel offensichtlichere war die überragende Leistung von Torwart Thomas Bolling in seinem erst zweiten Spiel für den Verein. Egal aus welcher Position die Gastgeber auf sein Gehäuse feuerten — für eine Zeit lang schien der Schlussmann unüberwindlich zu sein.

Da seine Vordermänner den gewonnen Schwung aus der Abwehr mit in den Angriff nahmen und sich dort konsequent Torchancen herausspielten und diese auch verwandelten, stand zur Halbzeit eine 15:12-Gästeführung auf der Anzeigetafel.

Nach der Pause schlug dann die große Stunde von Dominik Lenz. Die Junglöwen waren wieder besser im Spiel und stellten ihren Gegner vor größere Probleme als in den Minuten unmittelbar vor dem Seitenwechsel. In dieser schwierigen Phase war es dann ausgerechnet der jüngste Hochdorfer, Dominik Lenz, der sich etwas zutraute, drei wichtige Treffer markieren und die Gastgeber somit auf Abstand halten konnte.

Nachdem Marvin Gerdon nach 43 Minuten gegen seinen Ex-Verein das 20:16 erzielte, nahm dessen Trainer-Duo André Bechtold / MIchel Abt eine Auszeit. Diese brachte die Veränderung mit sich, dass die Junglöwen von nun an mit einem zusätzlichen Feldspieler agieren sollten, was die TVH-Defensive merklich vor Probleme stellte. Vor allem Rückraumkanonier Maximilian Trost lief auf Seiten der Gastgeber langsam zu Hochform auf und erzielte ein Tor nach dem anderen. Er war es auch, der nach 52 Minuten erstmals seit der ersten Halbzeit wieder den Anschlusstreffer für seine Farben markierte.

Doch die Hochdorf reagierten, hatten trotz drei verworfener Siebenmeter und etlicher weiterer ausgelassener Gelegenheiten gegen den eingewechselten Löwen-Schlussmann Lucas Bauer das Glück, die Abgeklärtheit und vor allem einen überragenden Thomas Bolling auf ihrer Seite, der in der entscheidenden Phase wieder alles wegfischte, was wegzufischen war. So kam es, dass die zahlreichen ausgelassenen Chancen schlussendlich nicht all zu sehr ins Gewicht fielen und sich die Hochdorfer schon eine Minute vor Spielende über den Auswärtssieg freuen konnten.

Nach dem 23:21-Erfolg in Dansenberg im Oktober ist es der zweite der Saison. Mit bereits sechs in der Fremde geholten Zähler ist die Auswärtsbilanz der Pfalzbiber sogar besser als deren Heimbilanz. Am kommenden Wochenende hat die Truppe spielfrei, doch am Samstag, den 17.02.2018, bietet sich die nächste Chance, das Gleichgewicht wieder einigermaßen herzustellen. Dabei erwartet den TVH ein echtes Vier-Punkte-Spiel: Mit der SG Köndringen/Teningen gastiert eine Mannschaft im Hochdorfer Sportzentrum, für die ebenfalls jeder Punkt im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert ist.

Für die Rhein-Neckar Löwen II spielten: Boudgoust, Bauer – S. Trost (2), Keller (1/1), Zweigner (1) – Kessler (3), Meyer (1) – Haider – M. Trost (9), Olbrich (1), Wichmann (1), Mohr, Kirchenbauer (4), Ganz (1/1).

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Schulte, Bachmann – Waldgenbach (3), Götz, Ruf – Schwenzer (7), Gerdon (3) – Bühler (4/1) – James (1), Lenz (4), Sorda (1), Bayer (1), Klug (2).

Spielverlauf: 5:2 (7.), 8:4 (11.), 11:6 (15.), 12:9 (20.), 12:15 (HZ) – 14:17 (38.), 17:21 (45.), 21:22 (52.), 23:24 (54.), 23:26 (56.), 24:26.

Siebenmeter: 4/2 – 4/1

Zeistrafen: 8 Minuten – 8 Minuten

Zuschauer: 400

Text: Tobias Faller
Bild: TV Hochdorf

Advertisement