Wieder kein Heimsieg für den TV Hochdorf — von der Wende waren die Pfalzbiber gegen den neuen Tabellenzweiten HG Oftersheim/Schwetzingen leider sehr weit entfernt und unterlagen nach schwacher Leistung mit 18:25. Torben Waldgenbach kam als bester Torschütze der Mannschaft auf fünf Treffer.

Es war ein Start-ZIel-Sieg für die Gäste aus Baden, die im Stile eines Spitzenteams der Partie von Anfang an ihren Stempel aufdrückten, aus einer überragenden Abwehr heraus ins Tempospiel kamen und die Hochdorfer in deren eigener Halle dominierten — obwohl mit Daniel Hideg, Simon Förch und Adrian Fritsch die komplette etatmäßige Rückraumachse ausfiel.

Auf Seiten der Gastgeber lief von Beginn an nicht viel zusammen. Zwar konnte Trainer Stefan Bullacher zum ersten Mal seit Saisonbeginn, mit Ausnahme von Kapitän Steffen Bühler, wieder auf alle Spieler zurückgreifen, doch man merkte der jungen Mannschaft an, dass sie noch nicht oft in dieser Konstellation zusammengespielt hatte. Abspielfehler, untypische überhastete Aktionen und zu allem Überfluss auch noch wieder eine ganze Reihe von Fehlwürfen prägten das Angriffsspiel des TVH, wenngleich man dem Gegner zugute halten muss, dass er trotz der namhaften Ausfälle nahe am Optimum gespielt hat, viele dieser Fehler mit seiner stabilen Deckung provozierte und dahinter mit Keeper Daniel Unser mal wieder einen überragenden Mann zwischen den Pfosten stehen hatte.

Beim 5:10 nach etwas mehr als 20 Minuten ließ sich spätestens die erste Tendenz, wie dieses Spiel verlaufen könnte, erkennen. Es folgte jedoch eine der stärkeren Phasen der Hochdorfer in diesem Spiel, weil die Grün-Weißen in der Abwehr einen Zahn zulegten und der HGO zehn Minuten lang keinen Feldtreffer erlaubte. Bloß, und das verhinderte eine wirkliche Aufholjagd, fehlten wie schon so oft in dieser Saison die eigenen Tore.

So wurden beim Stand von 7:11 die Seiten gewechselt. In Halbzeit zwei zündeten die Schwetzinger dann den Turbo. Die Vorderpfälzer waren mit dem Kopf noch gar nicht wieder richtig auf dem Feld, da hatten die Gäste schon drei Tore erzielt. Und weil die Mannschaft von Trainer Holger Löhr auch in der Folge an beiden Enden des Feldes nicht nachließ, wurde aus einer Sieben-Tore-Führung dann später sogar noch eine Elf-Tore-Führung.

Auch eine offensive 4:2-Deckung der Hochdorfer brachte die Gäste nicht aus dem Rhythmus. Da die Handballgemeinschaft in den Schlussminuten dann aber doch noch einen Gang zurückfuhr, gelangen dem TVH wenigstens noch ein paar eigene Treffer zur Ergebniskosmetik. Beim Spielstand von 18:25 wurde die Partie schließlich abgepfiffen — mit der HG Oftersheim/Schwetzingen als, auch in dieser Höhe, verdientem Sieger.

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2018 empfängt der TV Hochdorf nun am kommenden Samstag (Anpfiff: 18 Uhr) den VfL Pfullingen. Der Druck, gewinnen zu müssen, ist durch die Niederlage leider nicht geringer geworden. Einen versöhnlichen Jahresabschluss will die Mannschaft ihren Zuschauern dennoch bereiten.

Für den TV Hochdorf spielten: Bachmann, Schulte – Klug (1), Götz (2), Gerdon – Schwenzer (2), Lanninger (1) – Sorda (2) – James, Ruf (2), Wöschler (3), Novo, Waldgenbach (5).

Für die HG Oftersheim/Schwetzingen: Unser, Gabel – Zipf (5), L. Sauer (5/5), Jansen (5) – A. Sauer (5), Rudolf (3) – Messerschmidt (2) – Barthelmeß, Hakic, Krämer, Demel, Mehl, Körner.

Spielverlauf: 1:3 (8.), 3:5 (14.), 4:8 (19.), 5:10 (21.), 7:10 (28.), 7:11 (HZ) – 7:14 (36.), 9:15 (39.), 9:18 (42.), 10:20 (46.), 11:22 (50.), 13:23 (54.), 18:25.

Siebenmeter: 2/0 – 5/5

Zeistrafen: 8 Minuten – 4 Minuten

Zuschauer: 550

Text: Tobias Faller
Bild: Milo Foto