Die HG Oftersheim/Schwetzingen bleibt weiterhin kein gutes Pflaster für den TV Hochdorf. Die Pfalzbiber unterlagen der HGO am Freitagabend mit 25:27 und müssen damit nach drei Siegen in Folge mal wieder eine Niederlage wegstecken. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann war Tim Götz mit acht Treffern.

Schwetzingens Matchwinner stand zwischen den Pfosten: Daniel Unser, ein absoluter Top-Mann in seinem Gebiet, nagelte seinen Kasten über weite Strecken des Spiels zu und hatte großen Anteil daran, dass seine Mannschaft den TVH, der vor allem in der zweiten Halbzeit über weite Strecken wieder eine gute Partie ablieferte, in die Schranken wies. Die junge Hochdorfer Mannschaft muss sich mal wieder den Vorwurf gefallen lassen, sich das Leben selbst zu schwer gemacht zu haben. Denn Fehlwürfe und eine ganze Menge vermeidbarer technischer Fehler prägten den Auftritt der Grün-Weißen in der Nordstadthalle, der hingegen kämpferisch einwandfrei war.

Das Spiel begann ausgeglichen; die beiden besten Feldspieler der beiden Mannschaften, die Mittelmänner Lukas Sauer und Tim Götz, eröffneten jeweils mit einem Siebenmeter den Torreigen. Dann waren es vor allem die Linkshänder der Teams, die in erfolgreich waren: Erst gelang Arne Ruf für Hochdorf ein Doppelschlag, dann brachte die HGO immer wieder Tom Jansen in gute Wurfpositionen. Wirklich absetzen konnte sich in den Anfangsminuten jedoch keine Mannschaft.

Schwetzingen gelang dies dann immerhin gegen Ende von Durchgang eins. Begünstigt durch eine Hochdorfer Phase von fast einer Viertelstunde mit nur einem eigenen Treffer, in der die Zuschauer von den Vorderpfälzern handballerische Magerkost serviert bekamen, zogen die Gastgeber auf 11:7 davon. Die Hochdorfer wehrten sich aber noch einmal; Tim Götz erzielte das 10:13, dann warf Steffen Bühler den Ball aus gut 15 Meter ins Schwetzinger Gehäuse, doch die Schiedsrichter entschieden, dass der Ball die Hand des Hochdorfer Kapitäns zu spät verlassen hatte und das Tor damit ungültig war — ein Fall für den Videobeweis, aber auf jeden Fall Pech für den TVH.

In der zweiten Halbzeit fanden die Gäste vor allem in der Offensive immer mehr zu ihrem Spiel. Weil sich aber im Deckungsverbund immer wieder Lücken auftaten, war auch die HGO immer wieder selbst erfolgreich und hielt damit ihren Gegner immer auf drei oder vier Tore Abstand. Als dann auch noch der starke und sonst sichere Tim Götz nach 47 Minuten beim Stand von 19:22 einen Strafwurf an die Latte warf, schien die Partie endgültig in Richtung Gastgeber zu kippen.

Fast im Gegenzug passierte Schwetzingens Lukas Sauer jedoch dasselbe Malheur, auf der anderen Seite machte es Götz dann besser und Emanuel Novo konnte im darauffolgenden Angriff auf zwei Tore verkürzen. Sauer selbst legte dann zwar wieder vor, doch Götz, Benedikt Bayer und Vincent Klug sorgten mit drei TVH-Toren in Folge beim 24:24 nach 56 Minuten für das erste Unentschieden seit Halbzeit eins.

Doch die Pfalzbiber schafften es nicht, sich für ihre Aufholjagd und ihren unermüdlichen Willen, die Partie noch zu drehen, zu belohnen. Nach Lukas Sauers Tor zum 25:24 passierte mehr als zwei Minuten lang nichts, ehe Simon Förch die 26:24-Vorentscheidung gelang. Klugs Anschlusstreffer konterte erneut Sauer, indem er den 27:25-Endstand herstellte, der, wenn man die Begegnung in ihrer Gänze betrachtet, auch verdient ist und die Kräfteverhältnisse an diesem Abend auch gut widerspiegelt, schließlich war die HGO über weite Strecken immer einen Ticken besser als die Pfalzbiber.

Diese dürfen trotz des Rückschlags jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken, schließlich haben sie noch acht Spiele vor der Brust und alle Karten in der Hand. Das Gute dabei: Alle direkten Konkurrenten, die SG Köndringen/Teningen ausgeschlossen, müssen noch im Hochdorfer Sportzentrum antreten. Am kommenden Samstag gastiert der punktgleiche TuS 04 Dansenberg im Biberbau — die Handballfans aus der Pfalz und Umgebung wird dabei sicherlich ein emotionaler Abstiegskracher erwarten.

Für die HG Oftersheim/Schwetzingen spielten: Unser, Gabel – Förch (4), L. Sauer (9/5), Jansen (6) – A. Sauer (1), Rudolf – Messerschmidt (4) – Barthelmeß, Gartner, Krämer (1), Suschlik (1), Fendrich (1), Körner.

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Schulte – Waldgenbach (1), Götz (8/5), Ruf (2) – Schwenzer (1), Gerdon (3) – Bühler (2) – James (1), Bayer (1), Müller, Lanninger, Novo (2), Klug (4).

Spielverlauf: 4:4 (9.), 5:6 (14.), 8:6 (22.), 11:7 (26.), 13:10 (HZ) – 16:12 (36.), 20:16 (42.), 21:19 (46.), 23:19 (48.), 23:21 (52.), 24:24 (56.), 26:24 (60.), 27:25.

Siebenmeter: 6/5 – 6/5

Zeitstrafen: 6 Minuten – 4 Minuten

Zuschauer: 400

Text: Tobias Faller | Bild: Milo Foto