Cityguide Rhein Neckar
Aktuelle Themen

Hendrik Hoffmann: „Q 6 Q 7-Beirat stärkt das Quartier“

Q6Q7-Beirat Foto Thomas Troester
  • Experten und Vertreter der Bürgerschaft beraten Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier.
  • Beirat lobt Sonderaktionen, wünscht sich jedoch mehr Sport- und Kultur-Events in Q 6 Q 7
  • Q 6 Q 7-Chef Hendrik Hoffmann zieht positive Jahresbilanz, hebt Weihnachtsgeschäft hervor

Mit einer positiven Bilanz beschließt Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier. das Jahr 2018. Trotzdem wird es im dritten Jahr seines Bestehens einige Veränderungen geben. Maßgeblich dazu beigetragen hat der Beirat aus Experten und Vertretern der Bürgerschaft, der sich kürzlich erstmals getroffen hatte. Für viele Bereiche von Q 6 Q 7 gab es Lob, aber die Vertreter der Bürgerschaft wünschten sich an der ein oder anderen Stelle auch Optimierungen. Q 6 Q 7-Chef Hendrik Hoffmann: „Das Quartier ist in seiner Konstellation einzigartig in ganz Deutschland. Deshalb war und ist es uns wichtig, unsere Ideen nicht nur anhand von Zahlen zu überprüfen, sondern auch mit den Menschen in ein ganz offenes Gespräch zu kommen, die unsere Gäste und Kunden sind. Für die konstruktive Kritik der Beiratsmitglieder, vor allem aus der Bürgerschaft, sind mein Team und ich deshalb außerordentlich dankbar. Wesentliche Punkte aus dem ersten Treffen werden wir im kommenden Jahr beginnen umzusetzen.“

Mit dem Weihnachtsgeschäft, das in Baden-Württemberg ja bis Heilige Dreikönige andauert, ist Hendrik Hoffmann bislang zufrieden, „wenngleich natürlich immer mehr geht. Im Schlussspurt ins neue Jahr hinein erwarten wir noch eineinhalb starke Wochen. Auf 2018 zurück blickend stellen wir insgesamt eine deutliche Frequenzsteigerung fest und erwarten, dass sich das bis in den Januar zieht. Vor allem Geschenkgutscheine waren der Renner.“ Sie machten inzwischen 20 Prozent an allen gekauften Geschenken aus. Die Tiefgarage habe sich mit einer guten Auslastung etabliert, an den letzten Samstagen sei diese sogar voll gewesen, auch an manchen Freitagen.

„Im dritten Jahr hat sich Q 6 Q 7 als fester Bestandteil für alle etabliert, die in der City shoppen gehen“, so Hoffmann. Der Textilbereich habe von großen Rabattaktionen profitiert, ebenso habe sich das Segment Home Accessoires als Frequenz- und Umsatzbringer entwickelt. „Besonders beliebt sind auch unsere Spezial-Angebote wie der ,Pompöös‘-Store von Harald Glööckler oder der ,Fisher’s Sweet‘ Store mit allem, was das süße Herz begehrt.“

Gerade im Weihnachtsgeschäft sei es Q 6 Q 7 gelungen, einzigartige Einkaufserlebnisse für klein und groß zu bieten, so Hendrik Hoffmann. Er verwies etwa auf das größte Adventssingen der Metropolregion auf dem Münzplatz, die Wunschbaum-Aktion zugunsten der Kinder und Jugendlichen von St. Josef in Mannheim – 110 Geschenke wurden pünktlich zu Weihnachten übergeben –, den „Musik-Winter im Quartier“, aber auch Service-Angebote wie den Geschenke-Verpackservice.

„Betrachtet man das gesamte Jahr 2018, so sind wir zwar zufrieden, aber vor allem der Textilbereich hatte es wegen des generell schwierigen Umfelds schwer, aber auch wegen der Hitze im Sommer. Insgesamt haben wir mit Q 6 Q 7 eine gesunde Basis erreicht, auf der wir weiter aufbauen können.“

Dazu trägt seit diesem Herbst auch der Q 6 Q 7-Beirat bei, der sich aus Experten und Vertretern der Bürgerschaft zusammensetzt. Auf Expertenseite unterstützen beim ersten Treffen Holger Diekmann, Präsident des TSV 1846 Mannheim, Desi Fontanella von Intermezzo Eis Fontanella, Einzelhandelsfachmann Michael Haslinger, Nico Hoffmeister für die Mannheimer Kreativ-Wirtschaft und Start-up-Szene, Gerhard Haeberle, Ex-Anzeigenchef des Mannheimer Morgen und Netzwerker in Sachen Kommunikation sowie Frank Jebens von BMO Real Estate als Vertreter der Eigentümer die Bemühungen von Q 6 Q 7, immer besser zu werden. Beim ersten Treffen nicht dabei sein konnten Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel und Klaus Elliger, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung der Stadt Mannheim.

Die Vertreter der Bürgerschaft sind vor allem Mannheimer, aber auch aus der Metropolregion Rhein-Neckar, von Auszubildenden über Studenten und Angestellte bis hin zu Rentnern aus allen Bereichen.

Lob hatten sie für das Aktionsangebot in Q 6 Q 7 aus den Bereichen Kultur und Sport – etwa die Ausstellung von Sandskulpturen – und wünschten sich, diesen Bereich auszubauen.

Kritisch gesehen wurde der starke Kommunikationsbezug auf Mannheim, da Q 6 Q 7 ja Kundschaft aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar adressiere und sich diese möglicherweise zu wenig angesprochen fühle.

„Wir haben aus dem ersten Meeting auch mitgenommen, dass wir noch stärker klarmachen müssen, wofür Q 6 Q 7 als Shopping-Adresse steht“, berichtet Hendrik Hoffmann. „Es geht um die zentrale Frage: Wie heben wir die Vorzüge des Quartiers kommunikativ noch stärker hervor? Was dürfen Menschen, die noch nicht bei uns waren, erwarten, wenn sie das Quartier besuchen? Darüber hinaus werden wir auch weiter an den Themen ‚Exklusivität‘ und ,außergewöhnliche Angebote‘ arbeiten.“

„Die Weiterentwicklung unserer Heimatstadt Mannheim als Leuchtturm in der Metropolregion Rhein-Neckar liegt uns als Mannheimer Familienunternehmen sehr am Herzen“, schildert Achim Ihrig, Mitglied der Geschäftsleitung der DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe. „Dies kommt nicht nur in der Zusammensetzung des Beirats zum Ausdruck, sondern insbesondere auch im Themenspektrum, das wir mit den Mitgliedern auch künftig besprechen werden. Unsere Heimatstadt ist das Herz der Metropolregion Rhein-Neckar. Insofern möchten wir weiter an der Frage arbeiten: Was können wir als Q 6 Q 7 noch beitragen, so dass nicht nur die Innenstadt weiter belebt wird, sondern Mannheim zu einem noch kräftigeren Magneten für Besucher und Kunden aus dem gesamten Südwesten Deutschlands wird?“

Der Q 6 Q 7-Beirat trifft sich wieder im Frühjahr 2019.

Info Q 6 Q 7

Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier. bietet über 65 Marken von Fashion bis Food auf drei Ebenen zum Shoppen und genießen. Q 6 Q 7 Mannheim verbindet einzigartige Shopping-Erlebnisse mit komfortablem Wohnen (85 Wohnungen), Arbeiten, Gesundheit und einem Fitness First Platinum Swim Club sowie dem Radisson Blu Hotel, Mannheim – mit 229 Zimmern sowie der Roof Bar mit einem atemberaubenden Blick über Mannheim.

Das Quartier Q 6 Q 7 gehört zum Portfolio eines von BMO Real Estate Partners Deutschland verwalteten Immobilien-Spezial-AIF, in den institutionelle Anleger aus Deutschland investiert haben. Architektur und Design des Stadtquartiers stammen von blocher partners, die von der DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe (D&S) als Projektentwickler und Bauherr mit der Planung des Quartiers beauftragt worden waren. Mit dem Betrieb des Quartiers hat BMO gleich mehrere Unternehmen aus dem Dienstleistungsbereich der D&S Unternehmensgruppe betraut. So liegt das federführende Quartiersmanagement bei der CRM – Center & Retail Management GmbH, das Facility und Property Management in den Händen des D&S Gebäudemanagements und der ACCURATA Immobilienverwaltung. Das Radisson Blu Hotel, Mannheim wird zudem von der D&S-Tochtergesellschaft ARIVA Hotel GmbH betrieben.

Die Shops in der Mall haben von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet, REWE von 8 bis 22 Uhr und dm von 8 bis 20 Uhr.

Direkt im Stadtquartier befinden sich über 1.300 Parkplätze. Die Tiefgarage ist durchgehend geöffnet. Auf allen Ebenen befinden sich Familien- bzw. Behindertenplätze sowie E-Tankstellen. Jeder Stellplatz ist mit einer LED-Anzeige ausgestattet. Grün leuchtende LED-Anzeigen kennzeichnen die noch freien Stellplätze. Die Behindertenplätze sind durch eine blau leuchtende LED-Anzeige gekennzeichnet.

Mehr Informationen im Internet unter www.q6q7.de.

Foto Thomas Troester

ähnliche Beiträge

“Die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala”

Boris Korpak

Rod Stewart – Live in Concert 2019

Boris Korpak

Das Musical für die ganze Familie DIE WEIHNACHTSBÄCKEREI

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien