Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Chris Tall mit „und jetzt ist Papa dran“ in der SAP Arena in Mannheim

Mannheim. SAP-Arena. Chris Tall.Im Bild: Chris Tall auf der Bühne.Bild: Christoph Bluethner, www.bluethnerbilder.de

Als Chris Tall, der Comedian mit der berühmt-berüchtigten Frage „Darf er das?“, die Mannheimer SAP Arena betrat, schaute er in 7500 erwartungsvoll blickende Augenpaare. Ob groß oder klein, ob alt oder jung, ob gehend oder rollend. Alle waren und sind in jeder seiner Shows herzlichst willkommen. Jeder wird auf seine Art und Weise gewürdigt und mit einem hohen Grad an Toleranz mal eben schnell auf den Arm genommen. Das muss ein Publikum von Chris Tall schon mal aushalten. Witze und Storys bei denen sich der ein oder andere doch mal denkt „Darf er das?“.

Er darf. Durch sein eigenes stetiges sich selbst auf den Arm nehmen und Gags über das „Dickerchen“ oder die „Chris-Tall-Kugel“ da vorne auf der Bühne.

Als Einstieg nutze er die bekannte Frage nach den Heimatstädten der Zuschauer, welche Antworten ihn aber doch sehr überrascht haben; wenig Mannheimer in Mannheim, Homburg ist nicht Hamburg und Sandhausen gibt es wirklich.

Daraufhin wurden die Zuschauer auf ihre ganz eigene Reise durch seine Geschichten, Erlebnisse und auch seine Peinlichkeiten geführt. Ein Highlight seiner Geschichten sind seine sieben, vom Vater über Tinder ausgemachten, Dates, welche über das klassische Kinodate zur typischen „Ökofrau“, die nicht richtig reden kann, führt. Auch der Fitnessguru im veganen Restaurant „die wilde Sprosse“ , das Date im Starbucks mit den gemachten Brüsten und dem 35€ teuren Kaffee oder das „Netflix und chill-“ Date im Hamburger Ghetto, gingen total daneben. Aber was solls? Chris Tall wäre nicht Chris Tall, wenn er nicht seine Geschichten mit seiner Mimik und Gestik, mit seiner Betonung und dem Gewissen Witz dahinter, zum Leben erwecken würde. So, als wäre das Publikum live dabei gewesen.

Auch Themen, die die Welt beschäftigen werden natürlich auf Chris Tallsche Art und Weise thematisiert : Friday’s for future mit Greta in der Hauptrolle, das nicht-anbrennen-lassen einer heißen Pizza, RTL und seine Shows, Eltern und Technik oder der perfekte Zeitpunkt für Aufklärung. Begleitend durch die ganze Show, war seine herzliche und humorvolle Art, Witze unter der Gürtellinie zu machen und doch dabei nicht das gewisse Niveau zu verlieren. Angepasst an das Publikum, gab es Insider, geprägt von den Zurufen aus der Menge und eine ganz wichtige Nachricht zum Schluss: Auch wenn nicht immer alles glatt läuft: weniger arbeiten, mehr lieb haben und weniger aufregen. Mit diesem Rat freuen wir uns schon auf das nächste Mal Chris Tall in der Mannheimer SAP Arena.

Text © by Fabienne Blüthner / Fotos © by Christoph Blüthner

ähnliche Beiträge

Der Vorhang hebt sich für KOOL SAVAS in Mannheim

Boris Korpak

Samy Deluxe | Giessener Kultursommer

Boris Korpak

WWE LIVE begeistert die Fans in Frankfurt

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien