8.8 C
Mannheim
25. Februar 2020
Berichte & Fotos

Frontm3n am 30.01.20 im Mannheimer Capitol

Frontm3n sind die drei begnadeten und namhaften Musiker Peter Howarth (The Hollies), Mick Wilson (10cc) und Pete Lincoln (The Sweet) . Die Jungs sind nun gut 2 Jahre unterwegs und begeistern ihre Fans in zahlreichen stets ausverkauften Konzerten.

Alle drei waren bereits Bandmitglieder von Cliff Richard vor 24 Jahren. Seit damals bis heute arbeiteten sie mit berühmten Künstlern wie Tina Turner, Kylie Minogue, Cher oder Lionel Richie zusammen, zusätzlich spielten sie auch in ihren eigenen erfolgreichen Bands. Heute sind sie wieder vereint mit Frontm3n.
Der mit knapp 500 Zuhörern ausverkaufte Saal des Mannheimer Capitols erlebte an diesem Abend eine musikalische Zeitreise.

Pete Lincoln begrüßte das Publikum in sehr gutem Deutsch. „Guten Abend Mannheim“ Er fügte noch hinzu, dass er nur ein bisschen deutsch spräche aber doch alles gut verstünde.Den Auftakt des Abends machte ein Hit der Hollies „Bus Stop“, gefolgt von „Fox on the run“  und „Good morning Judge“. Danach bot jeder der exzellenten Künstler ein Solo. „Jetzt habe ich euch für mich alleine“, scherzte Mick Wilson und lud alle Männer ein, da diese ja die besten Sänger seien, einen Chor für seinen Song Donna zu bilden. Hierbei hielt es die ersten Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen. Mick Wilson überzeugte von seiner hohen Stimme, die aber auch bis hin in die tiefen faszinierend war. Zwischen den Songs kam in den Geschichten, die sie erzählten immer wieder der britische Humor zum Tragen. Die Jungs sind eben nicht nur gute Musiker, sondern auch grandiose Entertainer. Das Publikum ließ sich von dem herzlichen Humor gerne anstecken.
Peter Howarth performte nun „He ain’t heavy“, seiner Meinung nach der beste Song der Hollies, der allen Zuschauern Gänsehaut bereitete. Seine unplugged Version erntete tosenden Beifall.

Pete Lincoln brachte nun mit seinen Song „Champagne“ Stimmung in das Mannheimer Capitol. Jeder sang lauthals „girls, girls, girls“ mit. „Carrie“ wurde wieder gemeinsam performt.

Ohne Zugaben ließ das begeisterte Publikum die drei Frontm3n nicht gehen. „Dreadlock Holiday“ setzte den Schlußakkord eines mitreißenden Konzertes.

Setlist
Bus Stop // Fox on the run // Good morning Judge // Donna // He ain’t heavy // Champagne // Carrie // Fall for you // I’m not in Love // Ballroom Blitz // Air that I Breathe // I can’t let go // Co co –Papa Joe // Things we do for // Open Up // Oxygen // Solid Ground // You got it // All at sea // Some people // Priceless // Rubber Bullets // Your own worst E // Long cool woman // Dreadlock Holiday

Text & Fotos © by  Alexandra Kersten-Spengler

Related posts

Dust Bolt zerlegen das KFZ Marburg

Boris Korpak

Düstere Klänge im Schlachthof Wiesbaden – Dimmu Borgir laden ein

Jan Heesch

Joris und Julian Philipp David eröffnen das Stadtfest

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen