Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Gitarrenkunst vom Feinsten – Wolfmother im Schlachthof Wiesbaden

Wolfmother Schlachthof Wiesbaden

Am 20.06.2019 besuchten Wolfmother den Schlachthof Wiesbaden. Die hohe Kunst der klangvollen Gitarre stand an diesem Tag auf dem Programm. So war es nicht die einfachste Entscheidung welcher Künstler als Support in Frage kommen sollte. Die Wahl fiel auf die aus Berlin stammende Band D’Angerous. Dass diese Entscheidung genau die richtige Wahl war stellte sich sehr schnell heraus als die ersten Klänge aus den Boxen ertönten. Das Publikum war begeistert von der Band und zeigte es ihnen durch ihren Applaus dass sie Willkommen waren.

Nach einer kleinen Umbaupause folgte auch schon der Mainact des Abends, Wolfmother betraten die Bühne. Sänger Andrew Stockdale wurde unter tosendem Applaus empfangen. Ohne zu zögern spielte er den ersten Song welcher titel gebend für sein viertes Album „Victorious“ war. Fans gitarrenlastiger Musik sollten an diesem Abend voll auf ihre Kosten kommen. Ein verspieltes Solo folgte dem nächsten, sein aus dem Radio bekannter Hit „Woman“ ließ nicht lange auf sich warten. 2000 Besucher fanden an diesem Donnerstag Abend ihren Weg in den Schlachthof Wiesbaden um sich von Stockdales Gitarrenkünsten berauschen zu lassen. Der Künstler zeigte zu jeder Zeit seine Begeisterung über die Freude im Publikum welches seinen Songs verfallen war. So verging die Zeit wie im Flug und so kam das Ende gefühlt viel zu früh, auch wenn bereits 90 Minuten verstrichen waren. Nach einer weiteren Zugabe verließen die Bandmitglieder schließlich die Bühne.

Text & Fotos © by Jan Heesch www.rock-genuine.com für  Cityguide Rhein Neckar

ähnliche Beiträge

Heathen Crusade 2018 im Colos-Saal Aschaffenburg

Boris Korpak

Max Mutzke – Zugabe 2017

Boris Korpak

„Fantasy“ auf Jubiläums-Besuch im Mannheimer Rosengarten

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien