Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

MADRUGADA feiert Comeback in der Frankfurter Batschkapp

Ich muss gestehen, meine erste Bekanntschaft mit der Musik von MADRUGADA habe ich erst letztes Jahr gemacht, als ich wieder mal nach Bands aus Skandinavien gestöbert habe, auf der Suche nach was Neuem und Melancholischem für meine Playlist. Und da waren sie! Zu dem Zeitpunkt war die Band schon fast 10 Jahre nicht mehr aktiv und ich denke, nur wenige hatten noch Hoffnung, sie noch einmal live zu sehen. Aber dann kam nach einigen Monaten die absolut unglaubliche Nachricht: „MADRUGADA kommen zurück nach Deutschland!“ „Industrial Silence“ war der erste Longplayer, den die Band 1999 veröffentlicht hat und den konnten die Fans jetzt im Rahmen der Tour noch einmal live erleben. Da wundert es nicht, dass die ganze deutsche Tour von MADRUGADA ausverkauft ist.

An diesem Abend war keine weitere Band dabei, was meines Erachtens auch die beste Entscheidung war. Ich kenne keine Band, die den passenden und entsprechenden Support für MADRUGADA abgeben könnte. Von meinen Fotografenkollegen, die einen Tag zuvor beim Konzert in Köln waren, hatte ich nur Bewunderung gehört. Deswegen war meine Vorfreude auch sehr groß.

Und dann kamen MADRUGADA auf die Bühne!

Der ganze Auftritt war in zwei Teile geteilt. Der erste Teil war komplett „Industrial Silence“ gewidmet. Im zweiten Teil kamen die Hits und besten Songs aus anderen Platten. Was den Auftritt selber betrifft: Der Kommentar von meinen Kollegen, „Sei auf was gefasst“, war sehr untertrieben. Der erste Song „Vocals“ war ein guter Einstieg, um zu sehen, was die Band kann. Bei „Belladonna“, das auch eines von meinen Lieblingsliedern ist, war ich von der Erscheinung und dem Charisma von Sivert Høyem völlig beeindruckt und davon überzeugt, dass das eins meiner Top 10 Konzerte war, die ich je gesehen habe. Ich empfehle allen, die noch die Möglichkeit haben, MADRUGADA beim kommenden Termin in München oder dem Zusatzkonzert in Berlin live zu sehen, diese Möglichkeit zu ergreifen. Es lohnt sich!

Text & Fotos © by Daria für Cityguide Rhein Neckar

ähnliche Beiträge

Saltatio Mortis auf dem Zeltfestival Rhein-Neckar

Boris Korpak

Carl Carlton: Songs & Stories – Woodstock & Wonderland

Boris Korpak

Shinedown – Grunge trifft Hard-Rock

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien