Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Mike Shinoda live in Ludwigsburg

Dieser Termin – für mich emotional sehr wichtig – war mit Mike Shinoda. Seit 2000 sind LINKIN PARK mit „In The End“ in meiner Favoritenliste gelandet und haben sie seit dem nie verlassen. Die Nachricht, die im Juli 2017 über den Tod von Chester Bennington durch die Medien ging, hatte mich damals wirklich sehr getroffen. Es war das Ende einer Ära, das Ende von LINKIN PARK und DEAD BY SUNRISE. Deswegen war ich sehr froh, als am 14. Juni 2018 das Soloalbum „Post Traumatic“ von Mike Shinoda rausgekommen ist – das bedeutete Hoffnung. Das Mike bei seinen Shows auch Lieder von LINKIN PARK spielt, bestätigt das nur. Leider konnte ich bei der Tour 2018 nicht dabei sein, aber dieses mal wollte ich mir das Konzert in Ludwigsburg nicht entgehen lassen.

Als Support waren TIAVO aus Saarbrücken dabei. Am 2. März 2018 haben sie das Album „Oh Lucy“ raus gebracht und wollten das heute Abend präsentieren, neben weiteren neuen Songs.

Mit kleine Verspätung kam Mike Shinoda nach den Umbau auf die Bühne. Es fing nach Intro mit „Welcome“ an. Dieser Song ist Song von Mike’s Nebenprojekt FORT MINOR, das er in Zeitraum von 2004 bis 2015 hatte. „Make It Up as I Go“ war der erste Song dieses Abends aus „Post Traumatic“ Album. Generell war die Setlist eine sehr gute Mischung aus eigenen und LINKIN PARK Songs und eine absolut wirksame Rezeptur, um den Fans aus einem posttraumatischen Zustand herauszuhelfen. Obwohl Mike Shinoda sein Setlist von Konzert zu Konzert ändert, eine Song bleibt immer da – „In the End“. Die ganze Halle hat mit Mike dieses Lied für Chester gesungen und danach sein Name gerufen. Das war eine von solche wunderschöne Gänsehaut Momenten, die man für immer in Erinnerungen behalten will. Die Zeit ist sehr schnell verflogen und mix aus „Over Again“ und „Papercut“ hat das Hauptprogramm beendet. Die Zugabe hat uns noch 6 weitere Songs beschert, aber danach war dann leider Schluss. Ich bin Mike Shinoda sehr dankbar für seinen Mut und die Therapiearbeit, die er leistet. Ich kann es allen LINKIN PARK Fans nur dringend empfehlen: Es lohnt sich richtig!

TIAVO

Mike Shinoda

Text & Fotos © by Daria für Cityguide Rhein Neckar

ähnliche Beiträge

Das Dubbe Goal Vol. 1 in Frankenthal (Pfalz)

Boris Korpak

Die „Queen of Pop“ Madonna Live in der SAP Arena

Boris Korpak

Poetry Slamm in der Alten Feuerwache

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien