Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Night of the Proms 2016 Premiere in der SAP Arena Mannheim

CK Marketing / Cityguide Rhein Neckar Foto © by Boris Korpak

Gestern Abend war es soweit die Night of the Proms 2016 feierten Deutschland Premiere in der SAP Arena Mannheim. Vor fast 7000 Zuschauern machte gerade diese Mischung der musikalischen Genres die Night of the Proms auch in ihrem 23. Jahr in Deutschland zu einem unverwechselbaren Erlebnis in der Vorweihnachtszeit in Mannheim. Ronan Keating , Simple Minds, Natasha Bedingfield, Stefanie Heinzmann, John Miles und Time For Three werden auf der diesjährigen Klassik-trifft-Pop Tour „Night of the Proms“ von dem Sinfonieorchester Il Novecento und dem Chor Fine Fleur unter der Leitung von Dirigentin Alexandra Arrieche begleitet.

Ronan Keating sang seine Hits wie „When You say nothing at all“, „Life is a Rollercoaster“, „Father and Son“ oder „If tomorrow never comes“ und sorgte dabei für für Gänsehaut-Momente.

Mit Jim Kerr und Charlie Burchill von den Simple Minds, präsentierten sich die beiden Schotten dieses Jahr erneut in Höchstform. Als eine der erfolgreichsten Bands der 80er und 90er Jahre verkauften sie bis heute über 60 Millionen Alben. Ihre Hits „Don´t You (Forget About Me)“, „Alive and Kicking“, „Sanctify Yourself“ oder „Belfast Child“ gehören seit 30 Jahren zum festen Repertoire deutscher Radiostationen.

Ein atemberaubendes Charisma verbreitete an diesem Abend aber Natasha Bedingfield, sie brachte die Herzen der Fans zum Schmelzen mit ihren Hits „Unwritten“, „These Words“, sowie bei ihrer Version von Prince „Purple Rain“.

Der  Local Heroes dieses Jahr, belegte die Schweizerin Stefanie Heinzmann. Seit ihrem 2008er Durchbruchsdebüt „Masterplan“ zählt sie zu den erfolgreichsten, außergewöhnlichsten und mitreißendsten Sängerinnen innerhalb der europäischen Poplandschaft. 2007 gewann sie den von Stefan Raab im Rahmen seiner Fernsehshow TV total konzipierten Castingwettbewerb. Ihr Song „My Man is a Mean Man“ wurde mit Gold in Deutschland und Doppel-Platin in der Schweiz ausgezeichnet.

Über die diesjährigen Klassiksolisten sagte Sir Simon Rattle: „Time for Three sind die Zukunft der Musik“. In ihrer Heimat, den USA, feiert man sie als die erste klassisch ausgebildete Garagen-Band. Time for Three entziehen sich mit einer höchst ansteckenden Mischung aus Virtuosität, Originalität und effektvoller Bühnenshow erfolgreich dem musikalischen Schubladendenken.

Selbstverständlich war auch dieses Jahr John Miles als einer der Grundpfeiler der Night of the Proms wieder mit an Bord. John Miles, der mit seinem Hit „Music (was my first love)“ nicht nur die Hymne der Night of the Proms liefert, beweist seit mehr als einem Vierteljahrhundert bei der „Proms“ seine exzellente Musikalität am Piano und an der Gitarre. Seine Interpretationen berühmter Pop- und Rocksongs, denen er seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt, reißen das Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen hin.

Fotos © by Boris Korpak

ähnliche Beiträge

Combichrist live in der Frankfurter Batschkapp

Boris Korpak

Premiere der Nibelungen-Festspiele Worms 2016!

Boris Korpak

The Original Harlem Globetrotters – Sport meets Entertainment

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien