Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Mittwoch | RockHarz 2019 – Der Harz rockt

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit. Circa 20.000 Metalheads versammelten sich auf dem Flugplatz Ballenstedt im Harz um zusammen mit über 50 Bands die nunmehr 26. Ausgabe des beliebten RockHarz Open Air zu feiern. In der Zeit vom 03. bis zum 06. Juli 2019 fand dieses einzigartige Festival in diesem Jahr statt und versprach wie auch in den Vorjahren eine riesen Gaudi zu werden. Das Gelände war rechtzeitig von dem Veranstalter hergerichtet worden, der Mutantenstadl stand und auch der große Biergarten davor war fertig. Auch gab es in diesem Jahr einige Neuerungen. Die berühmte Doppelbühne des Festivals war in diesem Jahr noch ein wenig größer, sodass man auch auf die Entfernung hin die Musiker auf der Bühne bestens verfolgen konnte. Kleiner Nachteil, in den ersten Reihen war es für normalgroße Menschen nahezu unmöglich den Drummer einer Band zu sehen, da der Blickwinkel so steil war. Auch wurde der Campground im Vergleich zu den Vorjahren wieder modifiziert, so wurde das Areal für die VIP und Handicapped vergrößert und nicht zuletzt hat man mit Krombacher einen neuen Partner in Sachen Gerstensaftschorle gefunden. Ansonsten blieb aber fast alles beim Alten. 4 Tage lang sollten auf den beiden Bühnen über 50 Bands ihre Songs, Klassiker und Neuheiten präsentieren. Wie üblich für das RockHarz ohne jegliche Bandüberschneidungen. Wer will, kann wirklich jede Band von Anfang bis zum bitteren Ende genießen. Wer wollte, konnte auch in diesem Jahr bereits am Dienstag anreisen. Diese Frühanreisemöglichkeit kostete dem Festivalbesucher 10 Euro pro Nase.

Die Anreise und der erste Festivaltag

 In diesem Jahr wurde diese Möglichkeit jedoch von dermaßen vielen Gästen genutzt das sich an besagtem Tag kilometerlange Schlangen von allen Seiten in Richtung RockHarz Open Air bildeten und die letzten Kilometer für viele Gäste einige Stunden in Anspruch nahmen. Wir selbst nutzten diese Option nicht und sind am Mittwoch um 6 Uhr in der Früh aus der Region um Bielefeld losgefahren um zum Festival zu gelangen. Eine Entscheidung, welche aus unserer Sicht gut war, denn wir hatten keinerlei Stau, keine Schlange und konnten nahezu ungebremst bis zum Zeltplatz durchfahren. Dort angekommen, war Dank der Möglichkeit direkt neben seinem Auto zu zelten, das Domizil für die nächsten Tage binnen weniger Minuten hergerichtet und man konnte erstmal zum gemütlichen Teil des Tages übergehen … liebe Menschen wiedersehen … dumme Sprüche reißen … und die eine oder andere Hopfenkaltschale genießen. So verging die Zeit vom Aufbau des Camps bis zur Öffnung des Infields schnell und angenehm. Pünktlich zur Eröffnung des Infields hieß es für mich jedoch Kameras schultern und auf in Richtung Bühne. Wie in den letzten Jahren auch, ist der Mittwoch auf dem RockHarz eher ein Warm Up Day. Es wird nur eine Bühne bespielt und auch spielen nur 6 Bands an diesem Tag. Den Beginn machte um Punkt 16:30 die Band From North. Der Band gelang es, von Minute zu Minute mehr Festivalbesucher vor die Bühne zu locken und machte einen guten Job als offizielle musikalische Eröffnung des RockHarz Open Air 2019. Im weiteren Verlauf begeisterten Brothers of Metal und Vader die Menge bevor es mit Combichrist eher untypische Klänge auf dem Festival zu hören gab. Auch Combichrist wurde jedoch von den Gästen gut aufgenommen und bei den Fun Metallern von J.B.O. ging es richtig zur Sache. Die ersten Crowdsurfer waren zu sehen und auch die Security im Graben, die Grabenschlampen, hatten Ihre ersten Einsätze um die Crowdsurfer aus der Menge zu ziehen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Grabenschlampen auch in diesem Jahr wieder einen grandiosen Job machten. Mit stets fröhlichen Gesichtern empfingen Sie jeden Crowdsurfer und fischten ihn gekonnt aus der Menge um ihn wieder wohlbehalten auf den Boden abzusetzen. Im Anschluss an J.B.O. stand mit U.D.O. ein Urgestein der Heavy Metal Szene als Headliner des Eröffnungstages auf der Bühne vom RockHarz Open Air krönte einen super Auftakt des Festivals. Die Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag war richtig kalt. Bis auf 6 Grad sanken die Temperaturen und sorgten bei vielen Besuchern des Festivals für klappender Zähne und schlotternde Knie. Die gute Nachricht vorweg. In den folgenden Nächten sollte die Temperatur auch des Nachts immer zweistellig bleiben.

Vorschau auf das RockHarz 2020

Doch bekanntlicherweise ist die Vorfreude ja die schönste Freude. Und so gab der Veranstalter schon auf dem Festival die ersten heissen News für das RockHarz 2020 bekannt. Das Festival findet statt vom 01. – 04.07.2020. Auch gibt es bereits die ersten bestätigten Bands.
Mit Accept, Dark Tranquility, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Ost+Front, Running Wild und Subway to Sally sind bereits jetzt die ersten 9 Bands bestötigt. Bereits jetzt befinden sich einige Juwelen im Line Up, welches sich in den nächsten Monaten noch ausbauen wird.

Auch ist selbstverständlich der Vorverkauf für das Festival im kommenden Jahr bereits gestartet. Noch bis zum 15.07.2019 habt ihr die Möglichkeit ein exklusives Frühbucher Ticket / Frühbucherpackage zu erhalten.

Das Ticket liegt bei 118,80€ zzgl. Versand. In diesem Paket sind enthalten:

1 Festivalticket ROCKHARZ 2020, 1. bis 4. Juli 2020 inkl. Camping und PKW-Parken*
1 Climbing-Hook Keyholder „ROCKHARZ“
1 ROCKHARZ 2020 Sticker
1 ROCKHARZ Wandkalender (A1 auf A4 gefaltet) 2020

Das Pack HYPERLINK „https://shop.rockharz-festival.com/rockharz-2020-fruehbucherpackage.html“age kostet 122,80€ zzgl. Versand. In diesem Paket sind enthalten:

1 Festivalticket ROCKHARZ 2020, 1. bis 4. Juli 2020 inkl. Camping und PKW-Parken*
1 ROCKHARZ-T-Shirt in der Größe Deiner Wahl
1 ROCKHARZ 2020 Flagge
1 Climbing-Hook Keyholder „ROCKHARZ“
1 ROCKHARZ 2020 Sticker
1 ROCKHARZ Wandkalender (A1 auf A4 gefaltet) 2020

Diese exklusiven Tickets sind nicht auf eine Anzahl beschränkt, sondern gibt es nur noch bis zum 15.07.2019. Danach ist Schluss und es geht in die nächste Preiskategorie.

Text & Fotos © by  Björn Klemme(https://www.facebook.com/pixelreisen/)

ähnliche Beiträge

„Mario-Adorf-Preis“ bei den Nibelungen-Festspielen vergeben

Boris Korpak

Jürgen Drews bei RPR1

Boris Korpak

Hip-Hop in der Frankfurter Batschkapp mit G-EAZY

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien