CityGuide Rhein-Neckar-Main
Berichte & Fotos

Schlagerstar Andrea Berg begeistert die SAP Arena Mannheim

Andrea Berg auf MOSAIK-Live Arena Tour in der SAP Arena Mannheim Foto: Boris Korpak

Schlagerstar Andrea Berg gastierte gestern Abend zu ihrer Mosaik Tour in der SAP Arena Mannheim ihre Fans und sie erlebten einen ganz besonderen Abend. Andrea nahm ihr Publikum mit auf eine zutiefst beeindruckende Reise ins Land der Fantasie. Der Abend begann mit einem Himmelbett, draußen auf der Vorbühne, mit Tänzerinnen, die Sträuße aus Luftballons an dieses Bett banden und es aufsteigen ließen, mit Andrea Berg, die bald schon auf der Bettkante saß und von Jugendträumen erzählte. Bunte Bänder explodierten, Tänzerinnen und Tänzer wirbelten über die Ebenen der großen Bühnenbauten, die zur Projektionsfläche für monumentale Fantasiewelten wurden. Gleich neben der Bühne leuchteten reich verzierte Ovale, in denen sich die Sängerin in ein Fabelwesen für das Poesiealbum verwandelte.

Berg tanzte über die Bühne, machte Sel􀃕es und verteilte Küsschen. Wallemähne, goldene Gladiatorenstiefel und ein sexy grünes Dschungelkleid, das perfekt in die Kulisse passte, so zeigte sich Andrea zunächst. Wie eine Naturgewalt fegte sie über die Frankfurter Festhalle hinweg. zu „Du kannst noch nicht mal richtig lügen“, lief ins Publikum, um zu „Wenn du mich willst, dann küss mich doch“ Dutzenden Fans wirklich einen Kuss auf den Mund zu drücken. 

Aber auch emotionale Momente hatten ihren Raum. „Geh deinen Weg“ ist ihrer Tochter gewidmet, verbunden mit dem Symbol der Eule, ein sehr bewegender Moment. Auch sehr ergreifend waren die Liedfolgen von „Lass uns keine Zeit verlieren“, Andrea beteuert, das diese Zeit begrenzt ist und kein Augenblick je zurückkommt. Gefolgt von „Sternenträumer“, jeder der einen lieben Menschen verloren hat, war von diesem Lied sehr ergriffen. Hier ist es Andreas Papa gewidmet. „Im nächsten Leben“ und „Feuervogel“ passten wunderbar als Folgelieder. Feuervogel ist mit einem Schutzengel gleichzusetzen. Nach diesem emotionalen Part ging es schwungvoll weiter. Es wurde gesungen, getanzt und mit gejubelt.

Sie machte eben das, was sie so erfolgreich macht: ganz nah bei ihren Fans sein. „Sie ist ein Star, der menschlich geblieben ist, trotz allem Erfolg“, sagte ein Konzertbesucher. Wir Fotografen wurden während der Show aber vor allem auch in der Pause wertschätzend fantastisch betreut. Klaus Leutgeb, der Konzertveranstalter persönlich, ließ es sich nicht nehmen, uns hinter der Kulisse Rede und Antwort zu stehen. So erfuhren wir, das Andrea mit ihrem Traum einer solchen gigantischen Bühne auf ihn zukam und sie gemeinsam in Key Largo das Konzept entwarfen, ein gemeinsames Baby quasi. Wir konnten die Harmonie und Zusammenhalt der gesamten Crew angefangen vom Koch, zum Bühnenbauer, bis hin zur Tanzcrew und natürlich auch Andrea absolut spüren. Auch DJ Bobo ist bei dieser Show ein wichtiger Part.

Klaus Leutgeb erklärte uns, daß 120 Mitarbeiter pro Show 180 Minuten Zeit zum Bühnenabbau haben, dann geht es mit 4 Nightlinern zur nächsten Show. Diese umfasst 31 Konzerte in 30 Städten und drei Ländern. 430 Scheinwerfer und 390 m² 4K LED Screens sorgen in Verbindung mit modernster SFX und Laser-Effekten sowie aufblasbaren Figuren für ein spektakuläres Show-Erlebnis. Die 15 Meter breite und 12 Meter tiefe Bühne wurde von den Technikern in enger Zusammenarbeit mit dem Team von Andrea Berg in rund 14 Monaten geplant.

Nach einem angezeigten Countdown ging es Schlag auf Schlag mit Tänzerinnen in hautengen Space-Outfits weiter. Die Hit-Gigantin selbst in einem Outfit, das ebenfalls nicht von dieser Welt stammen kann. Neben erwähntem Space-Out􀃕t setzte die Diva der guten Laune auf ein ultra knappes Korsagen-Kleid – in Gold natürlich. Im Mittelpunkt standen aber natürlich die beliebten Hits der Ausnahme-Sängerin. Sie ließ ihre Fans am Familienurlaub mitsamt Reise auf den „Kilimandscharo“ teilhaben und ihre Bühnenarbeiter einen riesigen Astronauten auf die Stage karren. Zweieinhalb Stunden, die aber nicht nur durch tolle Bühnenbilder geprägt waren, sondern auch durch eine Sängerin, die sie mit Leben füllte.

Nach dieser phantasievollen Zeitreise ging es zurück zum Ursprung. Das wunderschön dekorierte Bett stand wieder auf der Bühne und Andrea beendete den Abend, darin sitzend mit „Mosaik“, diesmal aber als wunderschöne Ballade dargeboten. Mit „seid behütet“ verabschiedete sie sich von dem begeisterten Publikum. Doch auch danach nahm sich Andrea noch Zeit für ihre Fans. Sie gab Autogramme, es durften noch Fotos geschossen werden. Andrea ganz nah, ganz natürlich, sehr sympathisch, ein absolut unvergesslicher Abend.

Setlist:

Intro/Mosaik // Unendlichkeit // Lust auf Pures Leben // Märchenschloss // Ich sterbe nicht noch mal // Wenn du mich willst, dann küss mich doch // Du kannst noch nicht mal richtig lügen // Ich würd dich so gern wieder sehen // Geh deinen Weg // Kilimandscharo // Intro – Neonlicht // Ich werde lächeln, wenn du gehst // Das kann kein Zufall sein // Lass uns keine Zeit verlieren //Sternenträumer // Im nächsten Leben // Feuervogel // Steh auf – der letzte Tag im Paradies // Nicht irgendwann //

Pause

Intro-Hallo Houston // Ich schiess dich auf den Mond // Schenk mir einen Stern // Die geheimen Träumer // Himmel auf Erden // Diese Nacht ist jede Sünde wert // Jung, verliebt und frei // Wenn ich geh – Solange die Erde sich dreht auch heute noch – Diese Nacht soll nie enden – Tango Amore // Griechischer Wein // Somewhere over the Rainbow // Die Gefühle haben Schweigepflicht // Ja, ich will // Du hast mich 1000 Mal belogen // Ich liebe das Leben // Mosaik Ballade //

Fotos © by Boris Korpak | Text © by  Alexandra Kersten-Spengler

ähnliche Beiträge

Black Stone Cherry bringen die Batschkapp Frankfurt zum kochen

Boris Korpak

Stefanie Heinzmann: All We Need Is Love am 8.6 beim 29 Kultur Pur Festival

Boris Korpak

Stomp im Mannheimer Rosengarten: Könige des archaischen Klangs

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien