Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Starlight Express in Bochum

Gestern hatte ich das große Glück, einmal das Musical Starlight Express in Bochum anzusehen.
Zuvor hatte ich eine ausführliche Backstage-Führung, für die ich mich ganz herzlich bei Frau Gerwe bedanken möchte. Sie führte mich durch sämtliche Bereiche hinter die Bühne, um einen Gesamteindruck zu bekommen.

Zunächst durfte ich mir das „warm-up“ der Künstler anschauen. Frau Gerwe erklärte mir, das die ausgebildeten Musicaldarsteller zunächst ohne jegliche Kenntnisse des Rollschuhfahrens nach Bochum kommen. Das sei auch ausdrücklich so gewünscht, da dies eine ganz spezielle Fahrtechnik in diesem Musical fordere. Der Rollschuhtrainer, der seit 31 Jahren dieses Training übernimmt, weist jeden „Neuankömmling“ mit etwa 10wöchigem Training in diese Kunst ein. Das bedeutet ein 8 bis 10stündiges Training an 6 Tagen in der Woche für jeden Darsteller. Die Schuhe werden speziell auf den jeweiligen Künstler auf Maß angefertigt in der hauseigenen Werkstatt. Diese Schuhe sind zunächst noch sehr hart und steif, das Leder muss sich dem Fuß erst anpassen. Das bedeutet wirklich hartes, oft auch schmerzhaftes, blutiges Training. Selbst in der Pause dürfen die Rollschuhe nicht ausgezogen werden. Nach etwa 10 Wochen sind die Darsteller so ausgebildet, das sie ihre Rolle in der Show verkörpern können. Hinzu kommen natürlich die Tanzeinlagen und das Gesangstraining. Man kann dies mit einem Leistungssportler vergleichen. Die Darsteller spielen sowohl die Mittags- als auch die Abendvorstellung am gleichen Tag. Auch das Schminken übernimmt jeder Darsteller für sich selbst.

500 Bewerber stellen sich jährlich zum Casting in Bochum vor.
Das Musical Starlight Express von Andrew Lloyd Webber befindet sich nun schon im 31. Jahr, dies hätte zu Beginn keiner gedacht. Man ging von zwei oder drei Jahren damals aus. Dieses grandiose Musical zeichnet Rekorde aus: insgesamt 799 Künstler aus 36 Nationen mehr als 12.000 Vorstellungen in Bochum – das bedeutet absoluter Rekord! Des Weiteren erhielt Starlight Express von „Guiness World Records, London“ den Titel des erfolgreichsten Musicals weltweit an einem Standort. Über 17 Millionen Zuschauer bisher und kein Ende in Sicht. 26 Darsteller rollen in einem atemberaubenden Tempo pro Show über die gigantische Bühne.
Die Kostüme werden in Kleinstarbeit mit winzigsten Details versehen passgenau auf die Darsteller vor Ort geschneidert. Dies ist eine Kunst für sich. Jedes noch so kleinste Steinchen, Accessoire wird von Hand in der Schneiderei in Bochum an das Kostüm genäht. Beim Hochheben eines solchen Kostüms hatte ich große Mühe, da diese wirklich sehr schwer waren.

Auch die Perücken werden maßgeschneidert in Kleinstarbeit vor Ort an den Darsteller angepasst. Dies beginnt mit einem Gipsabdruck des entsprechenden Kopfes bis hin zum Verknüpfen eines jeden einzelnen Haares an die Perücke. Diese müssen ganz genau passen, denn sie sind ja großen Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h ausgesetzt. Auch diese wurden der Zeit angepasst. Pearl z.B. hatte zunächst ein voluminöse eher rosafarbene (Barbie like), nun eine eher schlichte, sehr schöne zum Zopf gebundene blonde Perücke.
Auch die entsprechenden Kopfbedeckungen (Lokomotiven) werden direkt in Bochum hergestellt. Hier sind auch Lichteffekte mit eingebaut. Diese ermöglichen den Darstellern lediglich eine Sicht, die geradeaus möglich ist. So ist es eigentlich erforderlich, das die Darsteller ihre Rolle blind fahren können, denn eine seitliche Perspektive ist dadurch nicht möglich.

Die innovative Technik zaubert ein neues Bühnenbild. Dieses verbindet sich perfekt mit der Technik: 360-Grad- Projektoren lassen Bahnhöfe, Gleise und aufwendig gestaltete Szenenbilder erscheinen. Zudem zaubern spektakuläre Drohnenflüge beeindruckende Traumwelten und machen den Musical-Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis. Die Bühnenfläche beträgt 1.200 Quadratmeter.
Das Orchester befindet sich im unteren Teil des Theaters, spielt live und wird durch eine ganz spezielle Form der Übertragung ins Geschehen eingebunden. Auf einem kleinen Bildschirm ist der Dirigent für die Darsteller zu sehen.

Die Handlung: Ein kleiner Junge spielt am Abend mit seiner Eisenbahn. Es ist Zeit zum Schlafen. In seinen Träumen werden die Loks und Waggons aus dem Kinderzimmer lebendig. Aus der ganzen Welt fahren Züge in den nächtlichen Bahnhof ein, um bei der Weltmeisterschaft der Lokomotiven um den Titel der schnellsten Lok zu kämpfen. Der Erste-Klasse-Wagen Pearl und Rusty, die junge rostige Dampflok, fühlen sich gleich zueinander hingezogen. Dennoch stimmt Pearl zu, mit Electra das erste Rennen zu fahren. Enttäuscht über diese Entscheidung zweifelt Rusty an sich selbst und möchte an dem Rennen nicht mehr teilnehmen. Seinen Platz nimmt die alte Dampflok Mama ein und gewinnt mit letzter Kraft. Beim Finale muss Rusty Mamas Part übernehmen – um die Ehre der Dampfloks zu retten und auch den Glauben an sich selbst wieder zu gewinnen. Rusty bittet den legendären Sternenzug Starlight Express um Hilfe.

Beim nächsten Rennen gibt es Manipulationen vom zwielichtigen Caboose. Er sorgt dafür, das Rusty stürzt und das Finale wiederholt werden muss. Mutlos und allein sinkt Rusty zu Boden. Doch auf einmal taucht er auf, der legendäre Starlight Espress, wie ein leuchtender Komet am dunklen Nachthimmel. Rusty erkennt. Worauf es wirklich ankommt im Leben: Auf den Glauben an sich selbst. Mit neuem Mut geht die junge Dampflok ins Finale. Und Pearl beginnt zu begreifen, wer ihre wahre Liebe ist.

Starlight Express passte sich nach und nach der Zeit an und stellte zum 30. Jubiläum sein Drehbuch zeitgemäßer um. Bei der Weltmeisterschaft der internationalen Züge gehen erstmals weibliche Lokomotiven ins Rennen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Alte Dampflok, durch die Rusty erkennt, worauf es im Leben ankommt: auf den Glauben an sich selbst und die eigene Kraft. Bisher wurde diese wichtige Figur von „Papa“ verkörpert – in diesem Jahr wird er zu einer „Mama“. Aber auch unter die internationalen Züge mischt sich an sofort ein weiblicher Zug: die erste Rennlok „Coco“.

Zusammenfassend kann man sagen, Starlight Express ist ein atemberaubend schönes Musical, das wirklich generationenübergreifend Menschen in ihren Bann zieht. Man wird in eine Welt verzaubert, die sowohl musikalisch wie auch visuell und emotional ein absolutes Highlight ist. Man kann dieses Musical mit keinem anderen vergleichen, es ist einmalig schön.

Fotos & Text by Alexandra Kersten-Spengler

ähnliche Beiträge

BILDERBUCH zu Gast in der Alten Feuerwache Mannheim

Boris Korpak

Mon Chéri verschenkt Glück beim Barbara Tag

Boris Korpak

Ein kurzer Schrei – Feuer Frei – Stahlzeit in Frankfurt

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien