Cityguide Rhein Neckar
Berichte & Fotos

Und der Kompass zeigt nach Norden, wo ich geboren bin …

Die kalte Jahreszeit ist angebrochen und Weihnachten ist nicht mehr fern. So wurde es auch wieder Zeit für die Traditionsveranstaltung in den Hessenhallen Gießen, Zeit für die von Subway To Sally vor 10 Jahren ins Leben gerufene „Eisheilige Nacht“ . Über die Jahre hinweg begleiteten zahlreiche Bands ihren Weg, dieses Jahr sollten sich Paddy And The Rats , Russkaja und Versengold ihnen anschließen um zusammen ein großes Fest zu feiern.

Paddy And The Rats eröffneten den Abend, und schon nach den ersten Klängen füllte sich die Halle rapide. Die Besucher die noch draußen warteten strömten recht zügig in die Halle um keinen Song zu verpassen. Paddy gelang es recht schnell Stimmung aufzubauen und bewiesen daß sie sich als würdig erwiesen hatten diese Traditionsveranstaltung zu eröffnen.

Mit dem folgenden Auftritt von Russkaja stieg die Stimmung noch um einiges mehr an und ab diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr. Die gut gefüllte Halle war am toben und tanzen. Dieses erfreute natürlich auch die Band welche es mit ihrer Spielfreude dem Publikum dankte. Auch wenn viele der Gäste einige der Texte nicht richtig verstanden da bei vielen es an der jeweiligen Sprachkenntnis mangelte tat dieses aber der Stimmung keinen Abbruch. Gute Laune hat keine Sprachbarriere.

Als nächstes betraten die Gäste aus dem hohen Norden die Bühne, Versengold waren an der Reihe. Sie nutzen die bereits vorhandene gute Stimmung und bauten diese noch weiter aus. Da sie Coheadliner waren gönnte man ihnen auch mehr Spielzeit wie den anderen beiden Bands im Vorfeld. Das Versengold schon lange kein Geheimtipp mehr war mußte man keinem mehr erzählen.

Jeder Titel wurde ausgiebig gefeiert und selbst neue Titel vom kommenden Album im nächsten Jahr fanden ihren Platz an diesem Abend. Mit Subway To Sally stand auch nun endlich der Begründer der „Eisheiligen Nacht“ auf der Bühne. Was vor 10 Jahren begann führte nun zu dem was man an diesem Abend erleben dürfte. Die Stimmung wurde etwas düsterer und Subway To Sally eröffneten ihr Set mit der neuen Single-Auskopplung „Königin der Käfer“ aus ihrem kommenden Album „Hey“ . Später sollte noch ein weiterer Titel aus diesem Album folgen, den Hauptteil der Songs bestand aber aus einem Best Of welches thematisch an die Jahreszeit angepasst war. Dieses fällt natürlich bei solch einer Auswahl an Titeln immer schwerer, man will ja nicht immer die gleichen Songs spielen und auch den neueren Stücken eine Chance geben, möchte aber auch nicht die alten Klassiker vergessen die die Band dorthin gebracht haben wo sie jetzt stehen. Subway To Sally gelang dieses wieder problemlos.

Als schließlich Sänger Eric Fish zum hessischen „Weihnachtslied“ Julia und die Räuber aufrief läutete er damit auch zum finalen Song der „Eisheiligen Nacht“ 2018 in Gießen. Jeder im Saal mobilisierte noch einmal alle Kräfte und sang die allbekannten Worte „Blut,Blut, Räuber saufen Blut“ mit .

Auch 2018 enttäuschte die „Eisheilige Nacht“ in Gießen nicht, und so freut sich ein jeder auf nächstes Jahr wenn die „Eisheilige Nacht 2019“ am 21.12.2019 in die Hessenhalle zurückkehrt.

Text & Fotos © by Jan Heesch www.rock-genuine.com für Cityguide Rhein Neckar

ähnliche Beiträge

Metal-Queen Doro live in der Batschkapp

Boris Korpak

Bonfire live im MS Connexion Complex Mannheim

Boris Korpak

Bonnie Tyler live in der Frankfurter Jahrhunderthalle

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien