Cityguide Rhein Neckar
Bücher

Petros Markaris „Tagebuch einer Ewigkeit“

Aus dem Neugriechischen von Michaela Prinzinger. Mit einem Vorwort von Theo Angelopoulos

Petros Markaris ist für seine rasanten Krimis bekannt, Theo Angelopoulos für seine epischen Autorenfilme. Gemeinsam haben sie einige der wichtigsten europäischen Filme geschrieben. Im Austausch zwischen den beiden zeigt sich, wie Humor und Ernst im Schaffensprozess zusammenspielen – und wie Literatur und großes Kino entstehen.

Mehr zum Inhalt

Petros Markaris hatte keine Ahnung vom Drehbuchschreiben, doch Theo Angelopoulos zeigte ihm, wie es geht. Über zwanzig Jahre lang arbeiteten der Schriftsteller und der Regisseur zusammen. In seinem Tagebuch gewährt Markaris Einblick in die Entstehung des Films ›Die Ewigkeit und ein Tag‹, der schließlich die Goldene Palme von Cannes gewann. Mit Temperament, aber auch mit großer Zuneigung erzählt er von der Zusammenarbeit mit seinem guten Freund, von ihren Spaziergängen und Diskussionen über Bücher, Filme, Besetzungen. Das authentische Dokument erscheint hier mit bisher unveröffentlichten Fotos vom Set, einem Vorwort von Theo Angelopoulos und einem exklusiven Nachwort des Autors für die deutsche Erstausgabe.

ähnliche Beiträge

ESI EDUGYAN „WASHINGTON BLACK“

Ewelina Cender-Korpak

F. Scott Fitzgerald „Für dich würde ich sterben“

Ewelina Cender-Korpak

„Ferien mit Graus und Schmaus“

Ewelina Cender-Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien