Susanna Mewe „Als Clara Dorn ein bisschen heilig wurde“ Roman

Eine Giftspritze auf dem Weg zur Heiligsprechung

Was tun, wenn man sein Leben lang Gift verspritzt hat und plötzlich erkennen muss, dass niemand zur eigenen Beerdigung kommen wird? Genau: heilig werden. Das ist das erklärte Ziel von Clara Dorn (69), einer bislang glücklichen Egoistin, die ‒ inspiriert von Lady Diana ‒ zur modernen Heiligen mutieren möchte. Sie kehrt zurück in ihr Heimatdorf in Westfalen, quartiert sich bei ihrer Tochter Katrin ein und tritt dem »Club der Heiligen Herzen« bei. Ihre Erzrivalin Hilde Kühn und andere Hürden erschweren ihr den Weg zur Heiligsprechung allerdings ganz erheblich.

Susanna Mewe wurde 1981 in Greven (NRW) geboren und schreibt Theaterstücke, Romane und Drehbücher. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Förderpreis der Münchner Kammerspiele, dem Retzhofer Dramapreis und dem Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste. Die Autorin lebt in Berlin.

Titel: Als Clara Dorn ein bisschen heilig wurde
Autor: Susanna Mewe
Genre: Roman
Verlag: dtv Allgemeine Belletristik
ISBN: 978-3-423-21738-5
Veröffentlicht: 20.07.2018
Preis: 9,95 €
Amazon: Bei Amazon kaufen
iTunes: Bei iTunes kaufen