Cityguide Rhein Neckar
Musik News

GOTTHARD kündigen ihr neues Album „#13“ an

Wenn es in Sachen Swiss Rock eine sichere Bank gibt, heißt sie GOTTHARD. Vor 28 Jahren im Tessin gestartet, kann man den Multiplatin-Rockern längst Weltklasse attestieren. Mit 16 No.1-Alben, mehr als drei Millionen verkauften Platten weltweit sowie globalen Awards und Ehrungen, könnten sich die Herren Leoni, Lynn, Habegger, Scherer und Maeder theoretisch mal locker machen. Aber keine Chance: Auch nach weit über 2000 Liveshows auf dem gesamten Planeten und unzähligen Headliner-Touren sind GOTTHARD kein bisschen müde und bringen nach der gefeierten Akustik-Werkschau „Defrosted 2“ jetzt ein brandneues Album, das beweist: Diese Band hat weiterhin eine Überdosis Rock im Tank. Ihr 13. Studio-Album heißt schlicht »#13« und spätestens nach 13 Sekunden Musik ist klar – mehr Worte sind bei diesen 13 Tracks auch unnötig.

Es wird nämlich nicht lange gefackelt: Nic fällt auf ‚Bad News‘ direkt mit dem Garagentor ins Haus. In Höchstform kündigt er den ersten Track an und lässt sich von wild gewordenen Power-Gitarren und schweißtreibendem Schlagzeug direkt in die Umlaufbahn katapultieren. Entstanden ist der Song übrigens – wie auch die akustische Liebeserklärung ‚Marry You‘– bei feuchtfröhlichen Songwriting-Sessions mit THE HOOTERS-Mastermind Eric Bazilian. Der Opener so wie auch ‚10.000 Faces‘ sind genau das, was eingefleischte Fans und Fachpresse an der Band lieben: heißer, schnörkelloser Rock’n’Roll verpackt in feinstes Songwriting. Oder anders ausgedrückt: classic GOTTHARD at their best. Gleichzeitig liefern die Jungs aber mit »#13« auch das mit Abstand abwechslungsreichste Album ihrer Karriere ab. Füller? Totale Fehlanzeige – stattdessen ein straffer Spannungsbogen aus schnellem Hard’n’Heavy auf ‚Every Time I Die‘und straighten Ansagen in ‚Man On An Mission‘, über abgehangenen Bluesrock auf ‚Another Last Time‘, voll ausgestatteten Widescreen-Balladen wie ‚Sorry‘ bis hin zu abgefahrenem 70er Psychedelic-Sound auf ‚Rescue Me‘, dem aufgekratzten Schlusskracher des Longplayers.

Die Spiel- und Experimentierfreude ist schon auf der ersten Single offensichtlich. Das exzentrische ‚Missteria‘ verbindet harte Rock-Vibes mit orientalischen Elementen und ist die perfekte Vorlage für das Video, das im Berliner „Madi“-Zelt gedreht wurde. Exotische Mystik, rätselhafte Illusionen und sinnliche Tänzerinnen, die an Salma Hayeks Auftritt in „From Dusk Till Dawn“ erinnern, umrahmen die Performance inklusive Nebelschwaden und faszinierenden LED-Effects. Als kongenialer Songwriting-Partner steht in den Credits niemand Geringeres als STATUS QUOs Francis Rossi, mit dem die Band 2018 schon ‚Bye Bye Caroline‘ geschrieben hat. Der nächste besondere Moment auf »#13« ist die Coverversion von ABBAs Welthit ‚SOS‘: Hier legt Maeder sein ganzes umwerfendes Gefühl ins Mikro und GOTTHARD dokumentieren mit ihrer Neu-Interpretation des Songs, der 1975 in sieben Ländern No.1 war, eindrucksvoll, warum sie global so erfolgreich sind.

Eine Rolle dabei hat immer GOTTHARDs Gespür für die Balance aus Internationalität und Heimatgefühl gespielt und unter dieser Flagge segelt auch das Artwork von »#13«. Gestaltet von Thomas Ewerhard (u.a. AVANTASIA), setzt es den Ton mit einem ungewöhnlichen Motiv aus den „Combats des Reines“ („Kämpfe der Königinnen“, Foto: lindaphoto.ch). Die traditionellen Ringkuhkämpfe aus dem Wallis, die im Gegensatz zum spanischen Stierkampf meist unblutig und eben nicht zwischen Mensch und Tier ausgetragen werden, finden dort bis heute vor bis zu 50.000 Zuschauern statt und enden mit der Kür der „La Reine des Reines“. Für die Produktion von »#13« wurde US-Größe Paul Lani verpflichtet, der schon bei „Homerun“ am Pult saß, die Co-Produktion übernahm erneut Leo Leoni selbst. Eingespielt wurde »#13« im Yellow House Studio in Lugano, der Mix wurde in Los Angeles abgenommen und den finalen Schliff lieferte Mastering-Ikone Darcy Proper in den New Yorker Valhalla Studios. Als Ersatz für den immer noch pausierenden Hena Habegger lieferte diesmal Alex Motta (CORELEONI) die Studio-Drums ab.

Auch auf dem Live-Sektor bleiben GOTTHARD kreativ: Zuhause geht es für die Band 2020 mit Vollgas zurück aufs Land – in dieselben Hallen, in denen vor über einem Vierteljahrhundert alles begann. Als Special Guest dabei sind die geschätzten Schweizer Kollegen von SHAKRA – also die perfekte Kombination für einen großartigen Trip ‚Back to the Roots’. Schon vorher gibt’s auch für die deutschen Dates einen Leckerbissen: GOTTHARD bringen MAGNUM mit – die UK-Kultrocker, die seinerzeit GOTTHARD den Support-Slot auf ihrer Europatour gegeben hatten. Für beide Touren heißt das: Es kommen unfassbare Hardrock-Nächte auf uns zu, mit jeder Menge guten Erinnerungen und noch mehr brandneuem Songmaterial.

Fazit: Aberglaube hin oder her – die Tatsache, dass »#13« an einem Freitag, den 13. kommt, ist ein verdammt gutes Omen.

»#13« erscheint am 13.03.2020, die erste Auskopplung ‚Missteria‘ wird am 10.01. veröffentlicht. Ab April 2020 sind GOTTHARD live on tour.

GOTTHARD»#13«

TRACKLISTING

  1. Bad News
  2. Every time I Die
  3. Missteria
  4. 10.000 Faces
  5. S.O.S
  6. Another last Time
  7. Better than Love
  8. Save the Date
  9. Marry You
  10. Man on a Mission
  11. No time to Cry
  12. I can say I´m Sorry
  13. Rescue Me

BONUSTRACKS:

No time to Cry (Demo Version)

I can say I´m Sorry (Piano Version)

Ab April 2020 sind GOTTHARD live on Tour und haben in Deutschland MAGNUM als Special Guest dabei, bevor sie in der Schweiz in Begleitung ihrer Kollegen von SHAKRA unterwegs sind. Tickets für die Livetermine sind bereits erhältlich.
 
Tourdaten 2020:
13.04.              H          Budapest – Barba Negra
14.04.              A          Vienna – Gasometer
 
w/ MAGNUM
16.04.              D          Frankfurt – Batschkapp
17.04.              D          Regensburg-Obertraubling – Airport-Eventhall
18.04.              D          Balingen – Volksbankmesse
20.04.              D          Munich – TonHalle
21.04.              D          Fürth – Stadthalle
22.04.              D          Hamburg – Große Freiheit 36
24.04.              D          Hanover – Capitol
25.04.              D          Bremen – Pier 2
26.04.              D          Berlin – Tempodrom
28.04.              D          Singen – Stadthalle
29.04.              D          Cologne – E-Werk
30.04.              D          Saarbrücken – Garage
 
w/ SHAKRA
07.05.              CH       Spiez – Lötschbergsaal
08.05.              CH       Lausanne – Salle Métropole
09.05.              CH       Langenthal – Westhalle
14.05.              I          Milan – Alcatraz*
15.05.              CH       Einsiedeln – Zwei Raben
16.05.              CH       Brig – Simplonhalle
18.05.              NL       Zoetermeer, De Boerderij *
19.05.              F          Paris / Savigny le Temple, L`Empreinte *
22.05.              CH       Biel – Kongresshaus
23.05.              CH       Sursee – Stadthalle
*no SHAKRA; w/ special guest

ähnliche Beiträge

Fannie WIlkens „Atme Ein & Aus“

Ewelina Cender-Korpak

MYSTIC PROPHECY „Metal Division“

Ewelina Cender-Korpak

Organ Explosion „La Bomba“

Ewelina Cender-Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien