LA MUERTE „La Muerte“

Vorausgeber und Erfinder. HASSET, ABER ABER ETWAS, PRAISED.

„La Muerte hat extreme, erschreckende Bilder von Tod, Sucht, Straßen- und städtischer Gewalt auf faulen Rock’n’Roll und manisch-depressiven Blues-Rock heraufbeschworen und veröffentlichte in den 80er und frühen 90er Jahren eine Reihe von Kult-Alben und EPs. die stark mit jenen in Verbindung gebracht werden, die von der Liebe verlassen oder ohne Hoffnung sind. Selbst die Zurückweisungen des Teufels fanden Zuflucht in La Muertes Knurren, Heulen, Stopp-Start-Raserei und Rückkopplungen der Gitarre, die durch die dunklen Ritzen des Lebens brannten. „Roadburn 2016

Im März 2015 gab La Muerte eine hochgelobte Comeback-Show bei einer ausverkauften Ancienne Belgique in Brüssel. Gründungsmitglieder Marc du Marais & Dee-J. Dazu kamen „New Blood“ Michel Kirby (Arkangel, Wolvennest, Dauer der Zeit, Deviate …), Christian Z. (Dauer der Zeit) und Tino de Martino (Channel Zero). Die nächsten zwei Jahre folgte die Band ihrer ersten Show in zwei Jahrzehnten, mit einer Reihe von In-Door-Shows und Festival-Auftritte in Belgien, wie Dour, Graspop, Lokerse Feesten, BSF, Desertfest …

„… für sein Comeback war La Muerte rücksichtslos, grausam und unerwartet, was für den Hörer irgendwo zwischen Angst und Faszination eine Sensation auslöste, die das Gefühl vermittelt, eine Klangreise begleitet von einem langsamen und schlauen Killer, den Sie haben werden, begleitet zu haben Eingeweide…“

Außerdem wurden La Muerte von renommierten Festivals wie Roadburn (NL), IMPETUS (CH) und Helldorado (NL) eingeladen, die sich auf Bühnen wie „The Drive-In“, „Neurosis“, „Orange Goblin“ und „Laibach“ trafen. La Muerte kuratierte ihre Headlinernacht in Les Nuits du Botanique und trat als Special Guest neben Iggy Pops Band bei der GUTTERDÄMMERUNG in einer ausverkauften Ancienne Belgique auf.

„… diese phänomenale Besetzung ist ein epischer Moment in der belgischen Rockgeschichte“

Danach nahm La Muerte eine Auszeit, um an dem neuen Album und den persönlichen Nebenprojekten zu arbeiten: Wolvennest, Channel Zero und DOUBLEPLUSUNGOOD, Marc du Marais ‚Film, der auf mehreren Filmfestivals weltweit gezeigt wurde, darunter Japan, Kanada und Mexiko.

„… La Muerte: Die Rückkehr der Päpste des belgischen Untergrunds …“

Als sie wieder zusammenkamen, sollte La Muerte eine Show und nur eine Show spielen. In der Zwischenzeit gaben sie nicht weniger als 4 Veröffentlichungen heraus: ein Live-Album, zwei 12 „EP’s und 7“ Single. EviL, Das Doppel-Live-Album, das direkt nach der AB-Show veröffentlicht wurde. Später folgte „Murder Machine“, die das neue Line-Up zum ersten Mal ins Studio bringt. 2017 fand ein Studiotreffen mit treuen Freunden, FRONT 242 Mitgliedern RICHARD 23 und PATRICK CODENYS statt, für die ultimative Version von „Headhunter“, gemischt von Zeuss (Rob Zombie). Im Mai 2018 veröffentlichten sie die limitierten Fans – nur 7 „L.S.D für The Holy Man, aus dem kommenden Album entnommen.

«La Muerte ist eine gelungene Mischung aus totalem Überfall, Zurückhaltung und einer fast schon von Butthole Surfers geprägten Herangehensweise an den Aufbau und die Dekonstruktion von Musik …»

Das neue Album mit dem Titel „La Muerte“ wurde von La Muerte produziert, von Alan Douches (Motörhead, Mastodon etc …) gemastert und vom Black Metal-Spezialisten Déhà (gelobt für seine Arbeit am Wolvennest) gemischt , der Multi-Instrumentalist Studio Wizard schob die Grenzen der Band weiter, ließ sie so schwer wie möglich klingen, ohne die Identität der Band zu verlieren und die ewigen Klischees von heute zu vermeiden: Wo alle vorherigen Veröffentlichungen unter Zeitdruck stattfanden, blockierte La Muerte alle Live-Aktivitäten Im Jahr 2018 verbrachten sie so viel Zeit, wie sie im Studio in der Vorproduktion haben wollten, und arbeiteten an etwa 25 Songs, schafften es schlussendlich auf das Album, das durch Experimente an Nebenprojekten und dem Beitrag von Déhà inspiriert wurde Muerte klingt wie heute und betont ihre klangliche Identität: Sie entschieden sich für einen rohen, schweren, authentischen Sound, der aus den Artefakten der modernen Produktionen ausgelöscht wurde. Im Jahr 2018 klingt La Muerte als t hey klingen live: aggressiv, energisch und ohne Kompromisse. „La Muerte“ ist der lebhafte Beweis dafür, dass das Comeback der schwefeligsten belgischen Band kein One-Night-Stand war.

Das Album erscheint in Brüssel Mottow Soundz. Es wird in ganz Europa in Cd spezielle Gatefold und Vinyl-Version und auch auf allen digitalen Plattformen zur Verfügung stehen. Die erste Vinyl-Pressung wird ein limitiertes Gatefold-farbiges Vinyl sein, einschließlich eines großen Posters.

Genießen. Der psychedelische Alptraum geht weiter …

„… wie La Merte, dEUS, Front 242, Arno und Channel Zero in ihren jeweiligen Genres, ist eine Gruppe, die die Geister mit einer sehr persönlichen Interpretation des musikalischen Genres, das sie betreiben, geprägt hat …“

Die Höhepunkte:
– Comeback-Show in einer ausverkauften Ancienne Belgique im März 2015
– spielen Graspop, Desertfest Antwerpen, BSF, Dour, Lokerse Feesten und Roadburn.
– „Evil“, ein Doppel-Live-Album, das nach ihrer Comeback-Show veröffentlicht wurde
– „Murder Machine“ EP – veröffentlicht für den Record Store Day. Erstes neues Material.
– „Headhunter“, veröffentlicht für den Record Store Day feat. FRONT 242 Mitglieder. Gemischt von Zeuss (Rob Zombie)

Die Rituale:
– Jede Seele durch Sünde unterdrückt – 1987
-Death Race 2000- 1989
-Experiment In Terror- 1990
-Kustom Kar Kompetition- 1991
-Raw- 1994
-EVIL- 2015

  • LA MUERTE „La Muerte“:
  • Label: Mottow Soundz / Soulfood
  • Genre: Heavy Metal
  • VÖ: 07.12.2018
  • Amazon: Bei Amazon kaufen
  • iTunes: Bei iTunes kaufen
- Anzeige -