Reka engagiert sich für nachhaltige Familienferien

Familienfreundliche Winterferien im Reka-Feriendorf

So muss Winter sein – Urlaub in der Schweiz

Nachhaltig und umweltbewusst zu leben, wird vielen Familien immer wichtiger. Auch im Urlaub wollen sie einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Dazu gehört unter anderem, mehr Ferien in näher gelegenen Zielen wie der Schweiz zu verbringen. Die Schweizer Reisekasse Reka hat sich nachhaltigem und verantwortungsbewusstem Tourismus verschrieben und setzt bereits seit ihrer Gründung ökologische Ziele in ihren Feriendörfern um. Gleichzeitig erleben Eltern und Kinder komfortable, erschwingliche und rundum auf Familien ausgerichtete Ferien in unserem Nachbarland.

Urlaub bei Reka bedeutet eine Auszeit inmitten der unberührten und intakten Natur der Schweiz. Damit das so bleibt, sind alle Feriendörfer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, wie zum Beispiel das Reka-Feriendorf Urnäsch in der Ostschweiz, in das die Gäste vom Bahnhof aus zu Fuß gehen können. Dank eines kostenlosen Verleihs von Baby-Zubehör vor Ort reisen Familien schon mit leichtem Gepäck an. Ihren Strom beziehen alle Feriendörfer zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Der Energieverbrauch soll weiter gesenkt werden und alle Feriendörfer werden stetig optimiert hinsichtlich ökologischer Standards und neuester Technik.

Darüber hinaus unterstützt Reka die Initiative „Cause we care“ der Schweizer Stiftung myclimate. Gäste können bei ihrer Buchung freiwillig noch einmal ein Prozent ihrer Buchungssumme an das Klimaschutzprojekt spenden, um unvermeidbare CO2-Emmissionen auszugleichen und klimaneutrale Ferien bei Reka zu verbringen. Gleichzeitig investiert Reka den gleichen Betrag noch einmal in ihre eigenen Nachhaltigkeitsprogramme. So erhielt zum Beispiel das Reka-Feriendorf Sörenberg in der Zentralschweiz eine neue, isolierte Verglasung, um Wärmeverlust und CO2-Emmissionen zu reduzieren.

Als Leuchtturmprojekt gilt das Reka-Feriendorf Blatten-Belalp im Wallis, das ein ganzheitliches Energiekonzept verfolgt. Hybride Sonnenkollektoren, ein Erdwärmespeicher, Wärmepumpen und eine Abwasserrückgewinnung versorgen das Feriendorf mit erneuerbarer Energie und machen es energetisch annähernd zum Selbstversorger.

Das erwartet Familien bei Reka

  • Die Anlagen liegen inmitten der unberührten und gleichzeitig zugänglichen Natur unseres Nachbarlandes Schweiz
  • Familien erleben Schweizer Gemütlichkeit und Traditionen
  • Themenabende mit typischen Schweizer Köstlichkeiten wie Raclette
  • Der Rekalino Club wartet mit zahlreichen Angeboten wie Wanderungen, Radtouren,
  • Spielplätzen und Sportangeboten für die ganze Familie auf
  • Kostenlose Kinderbetreuung, wenn Mama und Papa mal loslassen wollen
  • Schwimmbad drinnen oder draußen mit Kinderplanschbecken
  • Vergünstigungen in vielen Ausflugszielen der jeweiligen Ferienregion
  • Alle zwölf Feriendörfer sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
  • Reka-Feriendorf-Servicemöglichkeiten, wie zum Beispiel ein kostenloser Mietservice von Baby-Zubehör
     

Beispiel: Reka-Feriendorf Blatten-Belalp im Wallis

  • Ferienhäuser im urigen Bergdorf Blatten, umgeben vom UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen
  • Blick auf die imposante Bergwelt aus allen Ferienwohnungen
  • In dem Feriendorf dreht sich alles um die sagenumwobene Belalp-Hexe, zum
  • Beispiel mit einem Hexen-Spielplatz
  • Kinderschwimmwochen für Kinder ab vier Jahren im Juli, August und Oktober
  • Ganzjährige Babybetreuung
  • Großzügiger Fitnessbereich
  • 2½-Zimmer-Wohnung/4 Personen, ab 840 CHF für 7 Nächte
  • 3½-Zimmer Wohnung/6 Personen, ab 980 CHF für 7 Nächte
    gültig vom 25.5. bis zum 29.6.2019

Wer ist Reka?

Die gemeinnützige Genossenschaft Schweizer Reisekasse Reka ist für viele Deutsche noch ein Geheimtipp, dabei ist sie die Nummer eins für Familienferien in der Schweiz.

Für Reka steht an erster Stelle, dass sich die ganze Familie erholt, Eltern Auszeiten für sich finden und die Kinder gleichzeitig jede Menge Abenteuer erleben. Bei Familienabenden bringen die Gastgeber den Familien Schweizer Traditionen näher und servieren zum Beispiel ein typisches Raclette. Die einzelnen Feriendörfer haben sich Themen wie „Bei Tieren und Bauern“, „Goldrausch oder „Zirkuswelt“ verschrieben und ihr Rekalino genanntes Familienprogramm darauf ausgerichtet. Neben zwölf Feriendörfern und einem Hotel in der Schweiz gibt es auch ein Ferienresort in Italien sowie Ferienwohnungen in der Schweiz, Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Spanien und den Niederlanden.

Alle Feriendörfer sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und Reka fördert einen sanften Tourismus, achtet auf nachhaltiges und umweltbewusstes Bauen und Handeln und geht mit ökologischen Ressourcen verantwortungsbewusst um. Ihren Strom bezieht sie zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Reka hat sich konkrete Ziele gesteckt, den Energie- und Stromverbrauch zu senken. Dahingehend werden die eigenen Feriendörfer und –anlagen stetig optimiert und neue Projekte werden konsequent nach dem besten ökologischen Stand der Technik umgesetzt.

Als nicht gewinnorientiertes Unternehmen investiert Reka Gewinne in den Erhalt und Ausbau ihrer Angebote und in das Rekalino-Programm. Außerdem ermöglicht Reka Schweizer Eltern mit geringem Einkommen Urlaub für nur 200 Schweizer Franken. Ein weiteres Geschäftsfeld ist das Reka-Geld, das Schweizer Privatpersonen als Zahlungsmittel für Freizeitaktivitäten verwenden können. Das Freizeitgeld ist eine beliebte Lohnnebenleistung, die mehr als 4.100 Arbeitgeber ihren Mitarbeitern anbieten. reka.ch

Schweizer Reisekasse (Reka) Genossenschaft • Neuengasse 15 • CH-3001 Bern

- Anzeige -