CityGuide Rhein-Neckar-Main
Adler Mannheim

Enge Kiste wie am Freitag – Adler Mannheim gewinnen 4:3 gegen den KEC

Am 41. Spieltag in der Deutschen Eishockeyliga begrüßten die Adler Mannheim die Kölner Haie in der ausverkauften SAP Arena. Für die Tabelle wäre ein heutiger Sieg von Vorteil, da Mannheim bereits am Freitagabend 2 Punkte in Straubing liegen ließ. 
 
Im ersten Spielabschnitt erwiesen sich die Gastgeber als die aktivere und gefährlichere Mannschaft auf dem Eis. In der 12. Minute eröffnete Huhtala über den Querpass von Akdag. Bedauerlicherweise dauerte es gerade mal 13 Sekunden bis der Gegentreffer erzielt wurde. Zachery Sill lief selbstbewusst im Angriffsdrittel ein und legte Gutsafsson, der nach seiner Verletzungspause das erste Mal wieder zwischen den Pfosten stand, ein Ei. In der 15. Minute folgte ebenfalls ein Querpass über das Angriffsdrittel hinweg von Bast auf Dumont. Somit gingen die Kölner Haier trotz 14 zu 7 Torschüssen aus Sicht der Blau-Weiß-Roten mit der effizienteren Trefferquote in Führung – Zwischenstand 1:2.
 
Im mittleren Spielabschnitt erzielte Top Scorer Ben Smith in Unterzahl über Sinan Akdag einen Treffer in Unterzahl (22. Minute). Einige Über- und Unterzahlperioden auf beiden Seiten gab es zu überwinden. Im Powerplay scorten die Adler Mannheim zwei Mal hinter einander – Rendulic (31. Minute) und David Wolf (34. Minute) erhielten jeweils die Scheibe auf die Kelle und erweiterten. Die Chancen für die Kölner Haie stiegen mit dem Powerplay, allerdings blieb außer ein paar Wortgefechte und Handgreiflichkeiten nichts im Netz hängen – Zwischenstand 4:2. 
 
Die Kölner Haie starteten erheblich ruhiger in die letzten 20 Minuten, woraufhin sich die Anzahl der Bankstrafen reduzierte. Köln erspielte sich in der 54. Minute einen Penalty, doch Gagné scheiterte an Gustafsson, der sich über am heutigen Nachmittag einen soliden Job machte. Dennoch verkürzten die Gäste in der 55. Minute – Sill erhielt die Scheibe von Top Scorer Akeson legte nochmals alles in die Wagschale. So gelang der Treffer zum 4:3, was nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte. Zwei Minuten vor Schluss verließ Kölns Goalie Wesslauf die Eisfläche, um den Ausgleichstreffer mit einem Spieler mehr zu realisieren. Auch die Auszeit von Kölns Head Coach sollte auf diesen notwendigen Treffer vorbereiten. Ein Beinstellen für Gagné in der 60. Minute machte den Ausgleich zunichte und bedeutete 3 Punkte für Mannheim – Endstand 4:3.
 
Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN
 

ähnliche Beiträge

Sichere 3 Punkte für Mannheim und ein Shutout für Endras

Daniel Glser

Verschenkte Punkte am Sonntagnachmittag – 1:2 in OT gegen die Kölner Haie

Daniel Glser

10 Tore am Freitagabend – 7:3 Heimsieg der Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin

Daniel Glser

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien