Cityguide Rhein Neckar
Adler Mannheim

Arendt trifft zum Last-Minute-Sieg in Köln

Mit dem dritten 3:2-Sieg in Serie haben die Adler Mannheim ihre Siegesserie in der DEL auf fünf Spiele ausgebaut. Matchwinner gegen die Kölner Haie war Ronny Arendt, der 29 Sekunden vor Ende den Siegtreffer erzielte. Zuvor hatte Christoph Ullmann für die Adler doppelt getroffen, Ryan Jones und Patrick Hager waren für die Haie erfolgreich.

Beim vierten DEL-Klassiker in dieser Saison zwischen den Kölner Haien und den Adler Mannheim bekamen die 12.196 Zuschauer in der Lanxess Arena ein hochklassiges Eishockeyspiel geboten. Beide Mannschaften legten von Beginn an den Vorwärtsgang ein und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, Torchancen hüben wie drüben waren die Folge.

Adler-Kapitän Marcus Kink gab nach knapp zwei gespielten Minuten den ersten Warnschuss ab, den Gustav Wesslau aber problemlos abwehren konnte. Wenige Augenblicke später hatte der schwedische Hai-Goalie Glück, dass Nikolai Goc die Scheibe nicht richtig traf. Glen Metropolit hatte den Verteidiger mustergültig in Szene gesetzt. Nachdem auf der anderen Seite Shawn Lalonde und Andreas Falk an Dennis Endras im Kasten der Adler gescheitert waren (beide 6.), hatte Kai Hospelt nach starker Vorarbeit von Jon Rheault die bis dahin beste Mannheimer Chance zur Führung.

Ullmann gleicht aus

Während die Adler bei der ersten Überzahlgelegenheit zu harmlos agierten, schlugen die Haie mit einem Mann mehr auf dem Eis gnadenlos zu: Ryan Jones gab dem Puck nach einem Schuss von Fredrik Eriksson die entscheidende Richtungsänderung (12.). Die Adler zeigten sich von diesem Gegentreffer keineswegs geschockt, im Gegenteil. Ryan MacMurchy zog vom rechten Bullykreis ab, Wesslau konnte die Scheibe nur mit dem Schoner nach vorne abprallen lassen, wo Christoph Ullmann goldrichtig stand und zum 1:1 traf (12.) – gerade einmal 19 Sekunden lagen zwischen der Kölner Führung und dem Mannheimer Ausgleichstreffer.

Entschlossen, den zweiten Treffer nachzulegen, starteten die Adler in den Mittelabschnitt. MacMurchy hatte kurz nach Wiederbeginn die Führung auf dem Schläger, doch Haie-Verteidiger Moritz Müller, der sich in letzter Sekunde in den Schuss warf, verhinderte den Mannheimer Führungstreffer (22.). Der fiel allerdings eine Minute später: In numerischer Überlegenheit hatte Ullmann den richtigen Riecher und stocherte den Puck zum 2:1 über die Linie (23.).

Adler drehen im Schlussdrittel auf

Danach taten sich die Adler durch einige Besuche auf der Strafbank keinen Gefallen. Die Haie witterten nun ihre Chance auf den Ausgleich, fanden aber gegen kompakt stehende und aufopferungsvoll kämpfende Mannheimer kein Durchkommen, und wenn dann mal ein Schuss auf das Tor von Endras kam, war der Adler-Keeper zur Stelle. Seine Vorderleute verpassten in dieser Phase den dritten Treffer und wurden dafür von Patrick Hager bestraft, der noch im Mittelabschnitt ausgleichen konnte (37.).

Zwar kamen die Gastgeber im Schlussdrittel druckvoll aus der Kabine, der Schwung verflachte aber schnell. Die Adler übernahmen das Kommando und deckten Wesslau mit Schüssen ein, der Schwede parierte aber mehrmals glänzend. Ryan MacMurchy nach feinem Zuspiel von Hecht (45.), Ullmann (50.) und Brandon Yip nach einem Kölner Fehlpass im Spielaufbau (54.) hatten die besten Chancen. 29 Sekunden vor dem Ende avancierte dann Ronny Arendt zum Matchwinner. Der Angreifer fälschte einen Schuss von Goc entscheidend ab.

Text Adler Mannheim / Bild CGRN

ähnliche Beiträge

Nach zwei „engen Kisten nun kommt Straubing

Boris Korpak

Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie

Boris Korpak

ADLER WEITER IN DER ERFOLGSSPUR

Daniel Glser

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien