Das achte Vorbereitungsspiel führte die Adler Mannheim nach sieben Auftritten in der Fremde in heimische Gefilde. Am Freitagabend empfingen die Blau-Weiß- Roten vor 9.688 Zuschauern die Löwen Frankfurt aus der DEL2. Das stets intensive Derby entschieden die Hausherren nach Treffern von Louis Brune (2), Tommi Huhtala (2), Chad Kolarik, David Wolf und Brendan Mikkelson mit 7:4 für sich.

Die Hausherren übernahmen schnell die Spielgestaltung. Die erste nennenswerte Chance hatten allerdings die Gäste. Sinan Akdag kam gerade noch rechtzeitig vor dem

einschussbereiten Adam Mitchell an den Puck (5.). In der Folge blieb Chet Pickard aber weitestgehend beschäftigungslos. Auf der anderen Seite fand Luke Adam in Überzahl am langen Pfosten in Löwen-Schlussmann Felix Bick seinen Meister (10.). Louis Brune machte es nur Sekunden später besser. Der Jungadler vollendete einen Zwei-auf-eins- Konter mit seinem ersten Tor im Trikot der Adler. Da David Wolf freistehend am langen Pfosten knapp verpasste (13.), konnte Matt Pistilli den Spielstand noch im ersten Durchgang egalisieren (16).

Im zweiten Abschnitt verschliefen die Adler die ersten Minuten. Nutznießer war Mathieu Tousignant in der 28. Minute, der die Scheibe in Überzahl über die Linie löffelte. Nach dem Gegentreffer fanden die Adler wieder besser ins Spiel. Chad Kolarik fing den Puck an der gegnerischen blauen Linie ab und ließ Bick keine Chance (34.). 48 Sekunden später brachte Huhtala die Gastgeber wieder in Front, die Antwort der Frankfurter, abermals durch Tousignant, ließ aber nur weitere 14 Sekunden auf sich warten. Ein Powerplaytreffer durch David Wolf aus dem Slot kurz vor der zweiten Pause sorgte dafür, dass die Adler mit einer knappen Führung ins Schlussdrittel gingen.

Gleich mit Beginn der letzten 20 Minuten kamen die Löwen erneut zum Ausgleich. Carter Proft schloss einen Konter erfolgreich ab. Geschockt waren die Adler davon aber nicht. Bereits in der 43. Minute brachte Huhtala Mannheim wieder in Führung. Als Brandon Mikkelson auf 6:4 erhöhen konnte (50.) kam dies einer Vorentscheidung gleich. Den Schlusspunkt setzte Brune mit einem starken Handgelenksschuss (54.) zum 7:4- Endstand.

Text Adler Mannheim // Bilder D.Glaser CGRN

- Anzeige -