Cityguide Rhein Neckar
Adler Mannheim

Meisterliches Wochenende in der Eishockeystadt Mannheim

Empfang am Stadthaus, inkl. Autokorso und Feier im Ufo

Mannheims Fans inklusive Mannschaft hatten bereits am Freitagabend mit dem Sieg gegen den Münchner ERC das Ufo zum Fliegen gebracht. Gefolgt von einer meisterlichen Feier im Whistle am Samstag und der bekannten Feier am Mannheimer Rathaus, die in diesem Jahr im Stadthaus N1 stattfand. 

Neben dem Empfang im Stadthaus mit Vorstellung der Spieler durch das Urgestein Udo im Presserahmen, feierten die Mannheimer Fans mit Ihrer Mannschaft auf dem Paradeplatz und dem Balkon. Fangesänge wie „Mannheim verrückt“ und „Deutscher Meister ist nur der MERC“ durften dabei nicht fehlen und ertönten in Mannheims Straßen. Anwohner wurden bei diesem Fanengagement ebenfalls an ihre Fenster gelockt und nahmen an dieser emotionalen Feier teil.

Der darauffolgende Autokorso sorgte nochmals für mehr Aufmerksamkeit in Mannheims Straßen. Hier begrüßten die Mannheimer Fans ihre Eishockey-Idole hautnah, feierten gemeinsam und griffen zahlreiche Autogramme und Bilder ab. David Wolf und Matthias Plachta kamen ihren Fans am nächsten, in dem sie kurzzeitig ihr Gefährt verließen und sich in die Menschenmasse begaben. Dabei kam jede Menge Bier zum Einsatz, dass nicht nur in den Mägen der Feiernden landete, sondern durch kräftiges Schütteln großräumig verteilt wurde. Das gibt es nur in der Eishockeystadt Mannheim – Profis zum Anfassen. Hierbei ging sicherlich der ein oder andere Traum der Fans in Erfüllung, die normalerweise ihren Lieblingsspielern nicht so nah kommen. 

Als die Mannschaft nach über einer Stunde am Wasserturm ankam, ließ der Monnemer Bu David Wolf es sich nicht nehmen, mit dem Pott am Mannheimer Wahrzeichen einzulaufen. Selbstverständlich ließ sich das Kapitän Marcus Kink nicht zwei Mal sagen und folgte. Hierbei zogen die beiden jede Menge Aufmerksamkeit und Fangruppen auf sich – der Wasserturm im Ausnahmezustand. Im Anschluss folgte ein Gruppenbild mit Blick auf den Wasserturm mit der gesamten Mannschaft inkl. Betreuer etc.. Die Mannheimer Rundfahrt nahm dort eine kurze Pause ein.

Weiter ging die Partie selbstverständlich, wie gewohnt, in der SAP Arena. Spielergrüppchen zogen zu Udo und Anti auf die Bühne, feierten mit ihren Fans, sangen gemeinsam und stellten sich den Fragen des Webradiosprechers zur Gefühlslage. Besonders unter dem Aspekt, dass der ein odere Spielerwechsel bereits feststeht, waren die letzten gemeinsamen Momente in dieser Konstellation besonders ergreifend. 

Am Abend ging das feierwütige und meisterliche Wochenende der Adler Mannheim zu Ende, womit auch der Saisonabschluss feststand. Nicht lange sollte die eishockeyfreie Zeit sein, denn bereits in Kürze wird in Mannheim die deutsche Eishockeynationalmannschaft einlaufen und mit der Weltmeisterschaft die Sommerpause verkürzen. Hierbei wird sicherlich auch der ein oder andere Adler zu sehen sein. 

Das Team des Cityguide Rhein-Neckar möchte sich auf diesem Weg nochmals für diese überragende Saison bedanken, die von zahlreichen emotionalen Momenten geprägt war. Wir freuen uns bereits jetzt auf die BABIT-Party vor allem aber auf die verkürzte eishockeyfreie Zeit und auf die neue Saison. Bis dahin heißt es „Farben bekennen“. 

Alla mol.

Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN

ähnliche Beiträge

Mannheim zieht als 1. Team ins Halbfinale ein

Daniel Glser

Arendt trifft zum Last-Minute-Sieg in Köln

Boris Korpak

Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien