Cityguide Rhein Neckar
Adler Mannheim

München in direktem Tabellenwindschatten

Stürzt München Mannheim noch vor den Playoffs vom 1. Platz?

Am heutigen Abend begrüßten die Adler Mannheim ihren direkten Tabellenverfolger München im Kampf um 3 weitere Punkte.

Leider erwiesen sich die ersten 20 Minuten als nicht die stärksten der Gastgeber. Immer wieder litt die Abwehr, Pässe kamen nicht oder die Spieler gingen zu Boden. München hingegen machte sogar in Unterzahl mächtig Druck und Patrick Hager gelang bereits zu Beginn ein Tor im Alleingang in Unterzahl. Man spürte förmlich, dass das Feuer, das sonst auf dem Eis zu spüren war, heute nicht entfacht wurde. Das Vorchecking blieb auf Seiten der Mannheimer ebenfalls z. T. aus und München erwies sich als die dominantere Mannschaft im ersten Spielabschnitt – Zwischenstand 0:1.

Auch das Mitteldrittel ließ einige Wünsche für das Eishockeyauge offen. Glücklicherweise stellte Jüngling Seider sein Adlerauge unter Beweis und traf zum Ausgleich in der 30. Minute von der blauen Linie. Danach lebte auch die zwischenzeitlich unter dem Frust eingeschlafene Arena auf und feierte den Rookie. Ganze zwei Minuten dauerte es, bis München sein Senf dazu gab und wieder in Führung ging. Yasin Ehliz erhielt die Chance frei vor dem Tor auszuholen und ließ die Scheibe im Netz zappeln. Doch um gegen München anzukommen fehlte eindeutig der Aktionismus und der Wille, um diese ruhigen, abgeklärten Münchner aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zwei Minuten vor der Sirene erlitt Eisenschmid einen Check gegen den Kopf von Ex-Nürnberger Ehliz und verließ das Eis. Ehliz nahm 2 + 10 Minuten auf der Strafbank platz. Es schrie dennoch fast nach Karma nach der Situation vergangenen Dienstag gegen Bremerhaven… – Zwischenstand 1:2.

Die letzten 20 Minuten knüpften zum Teil an die vorherigen an. Die Verzweiflung aufgrund der ausbleibenden Treffer war spürbar bis auf den letzten Rang. Je mehr Zeit von der Uhr herunterlief, desto hektischer wurde es auf der Eisfläche im Kampf um den Ausgleich. Doch alle Bemühungen und sämtlicher Elan, die im letzten Spielabschnitt einsetzten, kamen zu spät, um souverän in Führung zu gehen. Auch die Auszeit zwei Minuten vor Schluss von Head Coach Pavel Gross brachte nicht den gewünschten Erfolg. Demnach befindet sich München auf dem Tabellenplatz 2 in direktem Windschatten und auf Kurs die Mannheimer vom derzeitigen 1. Platz kurz vor den Playoffs zu stürzen. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Fall nicht eintritt und der Fokus bei Mannheim zurückkehrt – Endstand 1:2.

Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN

ähnliche Beiträge

Cody Lampl im Interview…

Daniel Glser

Verletzungsbedingten Ausfall von Adler-Kapitän Marcel Goc

Boris Korpak

SAP ARENA EMPFÄNGT 12-MILLIONSTEN BESUCHER

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien