Cityguide Rhein Neckar
Adler Mannheim

Ruhiger Neujahrsauftakt mit 5:1 Heimsieg

Tabellenspitze bleibt auch weiterhin sicher

Am 35. Spieltag der Deutschen Eishockeyliga begrüßten die Adler Mannheim zum Neujahrsauftakt die Grizzlys Wolfsburg im heimischen Ufo. Vor Spielbeginn erhielt Rosy’s Kids Corner einen Scheck von Matthias Binder in Höhe von 27.500€ aus den Erlösen der Spenden im Spiel der leuchtenden Herzen.

Im ersten Spielabschnitt ging es anfangs ziemlich ruhig zu. Das zweite Powerplay der Mannheimer bot die Chance auf Seiten der Gastgeber zum ersten Treffer im neuen Jahr. Desjardins, der leicht hinter dem Kasten von Leggio tummelte schob die Scheibe quer zu Eisenschmid, der wiederum die Lücke nutzte und die Scheibe in der 14. Minute in das Netz bewegte. Kurz vor der Pause wurde es dann etwas hitziger und erste Rangeleien entstanden, die geahndet wurden und wenig Begeisterung bei den Fans auslösten. Über die ersten 20 Minuten fuhren sich beide Mannschaften ein und ließen es etwas ruhiger angehen – Zwischenstand 1:0.

Das Mitteldrittel war anfangs geprägt von zahlreichen Bankstrafen auf beiden Seiten, die für jede Menge Unruhe auf dem Eis sorgten. In der 28. Spielminute ließ Mannheim die Wolfsburger regelrecht im Angriffsdrittel stehen und zogen zum Konter auf die gegenüberliegende Seite, bis Eisenschmid Kolarik die Scheibe im Querpass zuspielte und verwandelte. Sechs Minuten später baute Kolarik die Führung weiter aus, indem er die Scheibe von Festerling zugesteckt bekam und Leggio diese unter den Schonern durchrutschen ließ – Zwischenstand 3:0. 

Das Schlussdrittel lief ruhig herunter, bis in der 49. Minute Phil Hungerecker erneut beim Querpass die Scheibe zugeschoben bekam und einen weiteren Treffer erzielte. Ganze zwei Minuten dauerte es, bis Wolfsburg das erste Tor erzielte, das fast schon unbemerkt blieb, da der Torjubel aufgrund weniger Fans fast verstummte. Die letzten vier Minuten versuchten sich die Gäste aus Wolfsburg im Powerplay mit Leggio auf der Bank. Dabei gelang es den Mannheimern mehrfach nicht die Scheibe im leeren Tor zu versenken. In der vorletzten Minute nutze Eisenschmid die Chance und erzielte mit dem Empty Net Goal auch das Game Winning Goal – Endstand 5:1. 

Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN

ähnliche Beiträge

Neujahrstraining der Adler Mannheim und ab nach Krefeld

Boris Korpak

Entspannter Eishockeyabend mit 3:0 Sieg gegen Krefeld

Daniel Glser

Bittere 4:5 Niederlage gegen die Straubing Tigers

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien