Cityguide Rhein Neckar
Adler Mannheim

Sichere 3 Punkte für Mannheim und ein Shutout für Endras

Zum Jahresauftakt begrüßten die Adler Mannheim die Iserlohn Roosters in der ausverkauften SAP Arena. Vor Spielbeginn wurde der Spieler des Monats, Andrew Desjardins vorgestellt und bekannt gegeben – er setzte sich in der Fan-Umfrage klar ab. 
 
Sichtlich geschwächt und mit erheblich weniger tiefem Kader liefen die Iserlohn Roosters im Gegensatz zu den Adler Mannheim zur Aufstellung ein. Großartige Torchancen auf Seiten der Gäste blieben demnach auch aus. In der 10. Minute ließ jedoch der Gastgeber von sich hören. Brent Raedeke hielt den Schläger in die Schussbahn von Lehtivuori und fälschte die Scheibe zur Führung ab. Trotz zweimaligem Powerplay für die Gäste vom Seilersee gelang kein Ausgleich. Solide beherrschten die Kurpfälzer die Partie mit dem Minimumprinzip – Zwischenstand 1:0.
 
Der mittlere Spielabschnitt gestaltete sich mit einigen Torchancen abwechslungsreicher, blieb jedoch ohne einen weiteren Treffer. Trotz der lückenhaften gegnerischen Spielaufstellung gelang es den Blau-Weiß-Roten nicht eine sicherere Führung mit ein bis zwei Toren mehr herauszuspielen. Iserlohn hingegen lief abermals zielstrebig in das gegnerische Angriffsdrittel. Der Erfolg blieb allerdings auf beiden Seiten aus – Zwischenstand 1:0.
 
Die letzten 20 Minuten verliefen unspektakulär. Raedeke baute in der 36. Minute zum zweiten Mal an diesem Abend aus und legte die Scheibe unter die Latte in das rechte Eck über die Schulter von Jenike. Trotz der Auszeit von Iserlohn, dem leeren Tor und einem Spieler mehr auf dem Eis, blieb der lang gehütete Shutout von Dennis Endras bestehen. Dieser hatte mit so wenigen Schüssen auf seinen Kasten verhältnismäßig wenig zu tun, hielt jedoch auch die wenigen Auftritte der Gäste sehr souverän – Endstand 2:0.
 
Text J. Bamberger / Bilder D. Glaser // CGRN

ähnliche Beiträge

4 Punkte-Wochenende für den Spitzenreiter

Daniel Glser

1. Saisontreffer für Samuel Soramies und souveräner 4:1 Sieg gegen die Panther

Daniel Glser

Bittere 4:5 Niederlage gegen die Straubing Tigers

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien