Sieg gegen die Augsburger Panther

Weiterhin Tabellenführer und erster Shutout für Dennis Endras in dieser Saison

Nach einer namhaften Siegesserie der Adler Mannheim, hießen diese am heutigen Familientag die Augsburger Panther recht herzlich willkommen. Insbesondere der langjährige Ex-Adler Christoph Ullmann wurde mit einem besonderen Applaus der Mannheimer Fans empfangen. 

Die ersten 40 Sekunden lagen ganz auf Seiten der Gastgeber, die direkt die Marschroute vorgaben und mit dem Schlagschuss von der blauen Linie von Torschütze Tommi Huhtala in Führung gingen. Über die gesamten ersten 20 Minuten hinweg waren Blau-Weiß-Roten die dominantere und taktisch klügere Mannschaft. Auch wenn Augsburg die ein oder andere Chance herausspielte, gelang der Abschluss bzw. der Treffer nicht. Besonders im Powerplay verschliefen die Panther ihre Chance und mussten deshalb einen weiteren Treffer durch Matthias Plachtas Schlagschuss ebenfalls von der blauen Linie hinnehmen. Die Ausbeute der Adler in Unterzahl einfach hervorragend – Zwischenstand 2:0.

Der mittlere Spielabschnitt war geprägt von zahlreichen Strafen und Aufenthalten in der Kühlbox, aufgrund einer sehr körperbetonten und laufstarken Partie. Alle Bemühungen halfen trotz allem nichts, obwohl das zweiminütige 5 gegen 3 für die Adler Mannheim prädestiniert gewesen wäre, um die Führung weiter auszubauen. In diesem Zeitabschnitt fielen keine weiteren Tore, wohingegen es mit Fausthieben und Rangeleien ausreichend etwas für das Auge gab – Zwischenstand 2:0.

In den letzten 20 Minuten nahmen die Strafminuten noch einmal mächtig zu. In der 44. Minute machten sich die Gastgeber dies zu Nutze und erzielten mit Torschütze Eisenschmid einen weiteren Treffer, indem die Scheibe bei Markus Keller zwischen den Schonern durchrutschte. 10 Minuten später bekam David Wolf von Lehtivuori die Scheibe auf die Kelle, der diese ins gegnerische Tor schlenzte. Die letzten drei Minuten versuchten es die Gäste aus Augsburg mit einem weiteren Mann und ohne Torhüter auf dem Eis. Bis zum Schluss blieben die Blau-Weiß-Roten jedoch eine absolute Konstante in ihrer Leistung, das mit einem Shutout für Dennis Endras belohnt wurde – Endstand 4:0.

Text J. B. / Bilder D. G. // CGRN

- Anzeige -