Cityguide Rhein Neckar
mehr Sport

Die Eulen Ludwigshafen sorgen mit Heimsieg gegen Meister Flensburg für eine Sensation

Die Fans von den Handballern der Eulen Ludwigshafen erlebten das wohl beste Eulen-Heimspiel in der Geschichte der Handball-Bundesliga in der mit 2.350 Zuschauern ausverkauften Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen. Beim Rückrundenstart trafen die Eulen als Vorletzte gegen den Tabellenzweiten sowie amtierenden Meister aus Flensburg und die Eulen führten nach drei Treffern von Kai Dippe, Gunnar Dietrich und Jan Remmlinger schnell mit 3:0 Toren. Die Gäste aus Flensburg erzielten erst nach 7:21 Minuten den ersten Treffer und lagen in der ersten Halbzeit bis zum Spielstand von 3:3 sowie dem 12:12 Halbzeitstand immer in Rückstand. Nach der Pause ging dann Flensburg in der 32. Minute erstmals in Führung, aber die Eulen blieben dran und erzielten in der 42. Minute durch Pascal Durak wieder den Ausgleich. Danach ging es hin und her und als Maximilian Haider in der 48. Minute die 21:20 Führung für die Eulen warf, machten die Fans die Halle wieder zur Eberthölle. Flensburg konnte noch zweimal ausgleichen, aber die Eulen eroberten immer wieder die Führung zurück. Überragender Eulen-Spieler war Azat Valiullin, der 17 Sekunden vor Spielende mit seinem achten Tor den Siegtreffer zum 25:23 Endstand erzielte. Dies war der erste Eulen-Sieg gegen Flensburg in der Vereinsgeschichte und der dritte Heimerfolg in dieser Saison. Mit dem dritten Saisonsieg haben die Eulen jetzt mit acht Zählern noch zwei Punkte Rückstand auf den TSV GWD Minden. Bereits beim Hinspiel in Flensburg zeigten die Eulen eine starke Leistung und lagen dort Mitte Oktober in der 50. Minute mit drei Toren vorne, doch am Ende setzte sich Flensburg mit 29:26 Toren durch. Nach dem Überraschungssieg war Eulen-Trainer Benjamin Matschke sehr zufrieden: „Ich freue mich heute unfassbar für meine Truppe. Ein großes Lob an die Jungs, wie sie das heute mit viel Einsatz gemacht haben. Ein großes Dankeschön an die Halle, die uns phantastisch unterstützt hat. Alle freuen sich jetzt, das sollen sie auch, aber ich freue mich mehr innerlich und mache ab Morgen wieder meinen Job, nämlich die Mannschaft auf das nächste Auswärtsspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag in Wetzlar vorbereiten.“ Das nächste Eulen-Heimspiel findet am Sonntag, den 29. Dezember bereits um 13.30 Uhr, gegen Frisch Auf! Göppingen in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen statt. Beim Hinspiel in Göppingen gab es dort eine deutliche 29:21 Niederlage. Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es im Internet unter www.die-eulen.de.
Text und Fotos von Michael Sonnick
 
  • Foto 1: Azat Valiullin war mit acht Toren bester Eulen-Werfer
  • Foto 2: Jerome Müller (links) und Jannek Klein freuen sich nach dem dritten Eulen-Saisonerfolg
  • Foto 3: Jonathan Scholz und Kai Dippe (rechts) jubekn nach dem ersten Sieg gegen Flensburg
     

ähnliche Beiträge

Der DVV-Pokal 2018 der Frauen geht an den Dresdner SC

Boris Korpak

Bahnradfahrer Timo Bichler vom RV 08 Dudenhofen feiert zwei Siege in Augsburg

Boris Korpak

Handball – Die Eulen Ludwigshafen verlieren das Heimspiel gegen Stuttgart

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien