Beim Finale zur Internationalen Deutschen Motorrad-Straßenmeisterschaft (IDM) auf dem Hockenheimring holte sich Josef Sattler mit Beifahrer Uwe Neubert den IDM-Titel bei den Seitenwagen. Auf dem 3,692 km langen badischen Motodrom standen Sattler/Neubert mit Platz zwei am Samstag und Platz drei am Sonntag in beiden Läufen beim Wilhelm Herz-Memorial in Hockenheim auf dem Podium. Mit einer Grippe und Fieber kam Josef Sattler aus dem bayrischen Markt Triftern zum Finale nach Hockenheim angereist.

Deshalb drehte Sattler im freien Training nur ein paar Runden und verzichtete auch auf das erste Zeittraining. Auch im zweiten Zeittraining drehten Sattler/Neubert nur vier Runden, dies reichte aber für den zweiten Startplatz in der ersten Reihe hinter Andrè Kretzer und Björn Bosch. Im ersten Lauf am Samstag hatten Kretzer/Bosch den besten Start und gingen in Führung. Nach ein paar Runden kamen Sattler/Neubert immer näher und lagen direkt hinter dem Spitzenreiter. Das Rennen wurde in der neunten Runde wegen einem Unfall abgebrochen und nach dem Stand der 8. Runde gewertet.

Damit siegten Kretzer/Bosch mit nur 0,243 Sekunden vor Sattler/Neubert, die sich damit den Deutschen Meistertitel holten. Nach dem Rennen freute sich Beifahrer Uwe Neubert: „Nach drei Vizetiteln wurde es endlich mal Zeit Deutscher Meister zu werden.“ Auch Josef Sattler strahlte: „Ich bin im Vorjahr hier in Hockenheim beim Finale zum ersten Mal das Adolf RS1-Gespann von Uwe Gürck gefahren und hatte dort auch gleich das erste Rennen gewonnen und im zweiten Lauf den zweiten Rang belegt. Nun sind wir nach 2014 erneut Deutscher Meister. Vielen Dank an das ganze Team, besonders an Adrian Kornas und Rolf Steinhausen und an alle Fans, Gönner und Sponsoren. Zum Finale hat uns extra ein Reisebus mit Fans hier in Hockenheim unterstützt, die für super Stimmung gesorgt haben.“ Im zweiten Rennen am Sonntag sahen die 13.000 Zuschauer eines der spannendsten Seitenwagen-Rennen, rundenlang lieferten sich Kretzer/Bosch, Streuer/Daalhuizen und Sattler/Neubert einen packenden Dreikampf. Im Ziel nach 15 Runden siegten Kretzer/Bosch mit nur 0,601 Sekunden vor Streuer/Daalhuizen sowie mit 0,795 Sekunden vor Sattler/Neubert. In der Gesamtwertung nach 12 Rennen holten Sattler/Neubert 237 Punkte, Vizemeister wurden mit ebenfalls fünf Saisonsiegen die niederländischen Ex-Weltmeister Bennie Streuer mit Passagier Gerard Daalhuizen (LCR Kawasaki) mit 214 Zählern. Den dritten Endrang belegten die Hockenheim-Doppelsieger Kretzer/Bosch mit 210 Punkten. Josef Sattler, der in Pfarrkirchen geboren wurde, stieg 2011 in die Seitenwagen-IDM ein und gewann 2014 mit Beifahrer Stefan Trautner den ersten Seitenwagen-Titel. Uwe Neubert aus dem sächsichen St. Egidien ist seit 2015 Beifahrer bei Josef Sattler. Nach dem Vizetitel 2015 belegten die beiden 2016 den vierten Gesamtrang, im Vorjahr wurden sie IDM-Fünfter.

Im nächsten Jahr möchten Sattler/Neubert in die Seitenwagen-Weltmeisterschaft aufsteigen. Die Planungen für die neue Saison mit einem neuen Adolf-RS Gespann von Adrian Kornas laufen bereits. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite unter www.sattler-motorsport.de oder unter www.rsr-sidecar.de.

Text : Michael Sonnick

Foto 1: Josef Sattler und Uwe Neubert (Adolf RS1-BMW-Gespann) und das ganze Sattler-Team feiern den zweiten Seitenwagen-IDM-Titel (Foto von Hermann Rüger)

 

- Anzeige -