Cityguide Rhein Neckar
Motorsport

MÜLLER UND SPENGLER MIT BESTZEITEN IN DEN FREIEN TRAININGS AM FREITAG

Alexa Feser im RPR1.Wohnzimmer | Foto © by Boris Korpak

Endlich hat das Warten ein Ende! Mit zwei Freien Trainings startete die DTM heute ins Wochenende des Saisonauftakts auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Audi-Fahrer Nico Müller und BMW-Mann Bruno Spengler waren die jeweils schnellsten Fahrer in den Trainingssitzungen. Der heutige Tag gab bereits einen Wetter-Vorgeschmack auf das, was auch für den Rest des Wochenendes vorhergesagt wird: Das erste Training fand noch im Trockenen statt, das zweite Training wurde nach einem starken Regenguss auf einer abtrocknenden Strecke abgehalten. 

Um 13.10 Uhr füllte der Sound der neuen Turbomotoren erstmals das berühmte Motodrom von Hockenheim. Das 45-minütige Training war die erste Chance für die 18 Fahrer und ihre Teams, sich auf die beiden Rennen des Wochenendes vorzubereiten. 

MÜLLER SCHNELLSTER IM ERSTEN FREIEN TRAINING

Zum Ende des ersten freien Trainings lagen die Zeiten der ersten 17 Fahrer zwei Sekunden auseinander. Nico Müller führte mit einer Zeit von 1:30.746 Minuten die Rangliste an. Mit René Rast, Robin Frijns und Jonathan Aberdein auf den Positionen zwei bis vier belegten Audi-Fahrer die ersten vier Positionen.

Aberdein war damit bestplatzierter Rookie im DTM-Training, das sowohl für ihn als Fahrer als auch für sein Team WRT das erste in der Geschichte war. Marco Wittmann war schnellster BMW-Fahrer auf Platz fünf; auch seine BMW-Kollegen Timo Glock und Philipp Eng schafften es in die Top Ten. R-Motorsport-Fahrer Daniel Juncadella war schnellster der vier Aston Martin-Fahrer auf Rang 14 mit 1,751 Sekunden Rückstand auf Müllers Bestzeit.

SPENGLER FÄHRT BESTZEIT IM ZWEITEN TRAINING

Das 30-minütige zweite Freie Training fand auf abtrocknender Strecke statt. Nachdem die Anzahl der gefahrenen Runden anstieg, fielen auch die Rundenzeiten immer mehr. Bruno Spengler, der DTM-Champion des Jahres 2012, belegte letztendlich mit einer Zeit von 1:43,780 Minuten Platz eins. Er war 0,014 Sekunden schneller als Jake Dennis im schnellsten der vier R-Motorsport-Aston Martin auf Rang zwei. Mit Marco Wittmann (BMW) und René Rast (Audi) wurden zwei weitere Ex-Champions auf den Positionen drei bzw. vier gewertet. 

Mit Timo Glock und Nico Müller wechselten sich BMW- und Audi-Fahrer auch auf den nächsten Positionen ab. Dani Juncadella sorgte mit Platz sieben dafür, dass es zwei Aston Martin in die Top Ten schafften. Die Audi-Fahrer Robin Frijns, Loïc Duval und Mike Rockenfeller folgten auf den Positionen acht bis zehn.

Morgen geht es dann gleich weiter mit dem Qualifying ab 10.30 Uhr. Das erste Rennen des Wochenendes startet um 13.33 Uhr und wird live in Sat.1 übertragen. 

ZU DEN TRAININGSERGEBNISSEN…

ähnliche Beiträge

Nick Yelloly gelingt schnellste Zeit im Qualifying auf dem Hockenheimring

Boris Korpak

Erfolgreiches RBM-Heimspiel: Debüt-Sieg für Philipp Eng in Zolder

Boris Korpak

Mehr Power: Fans erleben 2019 die stärkste DTM aller Zeiten

Boris Korpak

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren mehr Lesen

Datenschutz- und Cookie-Richtlinien